Corona-Situation im St.-Augustinus-Altenzentrum
Keine Neuinfektionen bei den Bewohnern

Nordwalde -

Gute Nachrichten aus dem St.-Augustinus-Altenzentrum: Der Flächenabstrich am Samstag hat gezeigt, dass sich keine Bewohnerinnen oder Bewohner neu mit dem Coronavirus infiziert haben. Sie dürfen in einigen Tagen auch wieder Besuch erhalten.

Montag, 04.01.2021, 20:21 Uhr
Der Flächenabstrich am Samstag im St.-Augustinus-Altenzentrum hat ergeben, dass sich keine Bewohnerinnen oder Bewohner neu mit dem Coronavirus infiziert haben.
Der Flächenabstrich am Samstag im St.-Augustinus-Altenzentrum hat ergeben, dass sich keine Bewohnerinnen oder Bewohner neu mit dem Coronavirus infiziert haben. Foto: Vera Szybalski

Die gute Nachricht zuerst: Von den 110 Bewohnerinnen und Bewohnern aus dem St.-Augustinus-Altenzentrum, dem Haus Damiano und dem Betreuten Wohnen, die am Samstag auf das Coronavirus getestet worden waren, hat sich keiner infiziert. „Das ist die beste Nachricht überhaupt“, sagte Geschäftsführerin Dr. Susanne Sünderkamp . „Wir sind sehr erleichtert.“ Bei den gut 200 getesteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiten seien „einzelne Neuinfektionen“ festgestellt worden. Die Personen hätten sich aber nicht im Altenzentrum angesteckt.

Am Montagabend waren noch zwölf infizierte Bewohner insoliert. Bei mindestens der Hälfte erwartet Sünderkamp, dass sie bald entisoliert werden. Zwei Bewohner befinden sich im Krankenhaus. Insgesamt sieben Personen sind mittlerweile am oder mit dem Coronavirus gestorben. 18 Mitarbeiter sind derzeit mit einer Corona-Infektion zu Hause. Die Gäste der Tagespflege werden noch in dieser Woche getestet. Zudem wird in den Bereichen, wo zuletzt Infektionen aufgetaucht sind, schwerpunktmäßig getestet.

Besuche bald wieder erlaubt

Das Besuchsverbot im Altenzentrum läuft aus. „Wir sind personell etwas gebeutelt und wollen das gut vorbereiten“, sagte Sünderkamp. Deshalb werden ab kommenden Montag (11. Januar) wieder Besucherinnen und Besucher ins Haus gelassen, allerdings nur mit negativem Testergebnis. Es soll sich zunächst auf einen Besucher pro Bewohner beschränkt werden. Für einen Besuch kann sich ab Donnerstag (7. Januar) am Empfang per Telefon unter 0 25 73 / 89 0 angemeldet werden. Sünderkamp dankte den Angehörigen für das Verständnis für die Besuchsregeln in letzter Zeit.

In Kürze soll das Altenzentrum zudem einen neuen Impftermin erhalten. „Sobald wir den Termin haben und wissen, wer geimpft werden darf, werden wir auf die Impflinge zugehen“, sagte Sünderkamp.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7751296?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker