Pfarrgemeinde St. Dionysius
Wieder Gottesdienste in der Kirche

Nordwalde -

Nach mehr als acht Wochen kehrt die Pfarrgemeinde St. Dionysius zum Präsenzgottesdienst zurück. Ab Aschermittwoch finden wieder Gottesdienste in der Pfarrkirche statt. Die digitalen Angebote werden aber nicht aufgegeben. Im Gegenteil.

Montag, 15.02.2021, 10:04 Uhr aktualisiert: 15.02.2021, 10:30 Uhr
Die Sitzreihen in der St.-Dionysius-Kirche dürfen sich ab Aschermittwoch wieder füllen – in begrenztem Rahmen zumindest. Die Pfarrgemeinde
Die Sitzreihen in der St.-Dionysius-Kirche dürfen sich ab Aschermittwoch wieder füllen – in begrenztem Rahmen zumindest. Die Pfarrgemeinde Foto: Vera Szybalski

Nach coronabedingten Wochen der Pause kehrt die Pfarrgemeinde St. Dionysius am Aschermittwoch zum Präsenzgottesdienst zurück. Die Entwicklung der Corona-Situation in Nordwalde mit hohen Infektionszahlen hatte das Seelsorgeteam um Pfarrer Ulrich Schulte Eistrup kurz vor Weihnachten dazu bewogen, die Präsenzgottesdienste zunächst bis Anfang Januar abzusagen, später verlängerten sie Frist. Den richtigen Zeitpunkt für die Rückkehr zu finden, war schwierig, sagt Schulte Eistrup: „Weil viele andere Gemeinden drumherum gar nicht aufgehört haben.“ Jetzt wagt die Pfarrei den Schritt: „In Nordwalde sind die Corona-Zahlen auf einem stabilen Niveau.“

Deshalb werden am Aschermittwoch (17. Februar) um 9 Uhr und um 19 Uhr Gottesdienste in der St.-Dionysius-Kirche gefeiert. Das Aschekreuz wird allerdings nicht auf die Stirn gezeichnet, sondern es wird Asche auf das Haupt gestreut. Ab 24. Februar (Mittwoch) wird bis Ostern immer mittwochs um 6 Uhr eine Frühschicht als Gebet angeboten. Ab dem 20. Februar finden samstags um 18 Uhr und sonntags um 10.30 Uhr wieder Gottesdienste statt – natürlich alles unter den geltenden Hygieneauflagen. Gesungen wird in den Gottesdiensten nicht, die Besucherinnen und Besucher müssen eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske tragen.

Wunsch nach Präsenzveranstaltungen

Der Wunsch zu einer Rückkehr zum Präsenzgottesdienst ist in der Pfarrgemeinde vorhanden: „Wir hatten auf jeden Fall Nachfragen, auch von einzelnen Gruppen“, sagt Schulte Eistrup. Es gebe bestimmt Menschen, die das nicht verstehen würden, dass die Pfarrei wieder Präsenzveranstaltungen anbietet, während sich die Menschen in vielen anderen Bereichen weiter einschränken müssen. Es gebe aber auch bei einigen Personen den seelischen Wunsch nach Präsenzgottesdiensten. Pfarrer Ulrich Schulte Eistrup bezeichnet es als „Gratwanderung“.

Für alle, die aus den verschiedenen Gründen derzeit lieber nicht zum Gottesdienst in die Kirche gehen wollen, wird es weiter digitale Angebote geben. Schulte Eistrup ist ganz zufrieden damit, wie die digitalen Impulse und Gottesdienste angenommen wurden: „Meine Vermutung ist, dass wir damit auch einige erreichen, die nicht zu den Präsenzgottesdiensten kommen.“

Digitale Angebote bleiben

Die Online-Gottesdienste Angebote bieten nicht nur für Menschen einen Vorteil, die sich vor Corona schützen möchten oder den Weg in die Kirche nicht auf sich nehmen können, sondern auch Flexibilität für alle, die zu den üblichen Gottesdienstzeiten nicht können. „Wir planen, das nicht nur auf die Corona-Zeit zu beschränken“, sagt Schulte Eistrup über die digitalen Angebote. „Wir wollen das so einrichten, dass es dauerhaft diese Möglichkeit gibt.“

  • Das Pfarrbüro von St. Dionysius ist ab dem heutigen Montag (15. Februar) wieder für Besucher geöffnet und zwar montags, mittwochs, donnerstags und freitags von 9 bis 12 Uhr sowie zusätzlich donnerstags von 15 bis 18 Uhr. Dienstags ist das Pfarrbüro geschlossen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7820474?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker