Sportveranstaltung für Menschen mit Behinderung
Nordwalde will Gastgeber werden

Nordwalde -

Im Sommer 2023 finden in Berlin die Special Olympics World Games statt. Für die Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung aus aller Welt werden Kommunen gesucht, die als Gastgeber für die Delegationen fungieren. Eine von diesen 170 Host Towns möchte Nordwalde werden.

Montag, 29.03.2021, 21:12 Uhr
Auftaktgespräch per Videokonferenz: Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinde, Sportvereinen, Jubi, Kreis Steinfurt und Jugendparlament sprachen über die Bewerbung Nordwaldes als Host Town.
Auftaktgespräch per Videokonferenz: Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinde, Sportvereinen, Jubi, Kreis Steinfurt und Jugendparlament sprachen über die Bewerbung Nordwaldes als Host Town.

Wenn Menschen aus aller Welt in zwei Jahren nach Deutschland reisen, könnte Nordwalde eines der Ziele sein. Denn die Gemeinde bewirbt sich als Gastgeber einer Delegation der Special Olympics World Games . Die Sportveranstaltung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung findet 2023 in Berlin statt. Für die Delegationen aus 170 Nationen werden 170 Kommunen als sogenannte Host Towns gesucht. Nordwalde möchte eine davon werden.

Kreis-Sozialdezernent Tilman Fuchs hatte Bürgermeisterin Sonja Schemmann angesprochen, ob sich die Gemeinde nicht bewerben wolle. Sie habe die Idee im Verwaltungsvorstand angesprochen, erzählt Schemmann: „Da haben sofort alle gesagt: Das ist etwas, das wir machen möchten.“ Eine wichtige Rolle bei der Bewerbung spielt die Evangelische Jugendbildungsstätte (Jubi). Doch es sollen und können noch andere Vereine, Schulen, Kindergärten sowie Einzelpersonen aus Nordwalde die Bewerbung unterstützen.

Bewerbung wird auf den Weg gebracht

Der Kreis Steinfurt wird das Projekt weiter begleiten und hat auch bereits finanzielle Unterstützung signalisiert, wenn Nordwalde den Zuschlag erhalten sollte. Denn die Kosten für die Unterbringung müssten vor Ort getragen werden, sagt Schemmann. Neben dem Kreis, der Gemeinde und der Jubi wollen sich der SC Nordwalde, die BSG, das Jugendparlament und die North­wood Runners beteiligen. Vertreterinnen und Vertreter von ihnen haben an einer Videokonferenz zum Start des Projekts teilgenommen.

Es seien sich alle schnell einig gewesen, „dass wir eine gemeinsame Bewerbung auf den Weg bringen werden“, teilt die Gemeinde mit. „Durch die Arbeit der Jugendbildungsstätte und durch weitere inklusiv denkende und handelnde Institutionen und Vereine ist das Bewusstsein für die Belange von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen in unserem Ort schon heute sehr hoch.“

Selbst ohne Zuschlag ein Gewinn

Nordwalde bewirbt sich „für eine kleine beziehungsweise mittlere Delegation“, sagt Schemmann. Damit sind Delegationen zwischen sechs und 80 Personen gemeint. Während die Sportveranstaltung in Berlin stattfindet, empfangen die Host Towns die Athletinnen und Athleten, sorgen nicht nur für Unterkunft und Verpflegung, sondern auch für Trainingsmöglichkeiten und den Transport nach Berlin. Mindestens drei Tage lang würde sich die Delegation in Nordwalde aufhalten. „Den Sportlern soll ein Aufenthalt in unserem Ort geboten werden, der ihnen noch lange in guter Erinnerung bleiben und positiv nachwirken wird“, schreibt die Gemeinde.

Doch auch für den Fall, dass Nordwalde keinen Zuschlag erhalten sollte, sei die Bewerbung nicht umsonst gewesen, habe Tilmann Fuchs ihr gesagt, erzählt Schemmann: Es sei schon ein Gewinn, gemeinsam mit Vereinen und Institutionen aus Nordwalde die Bewerbung einzureichen. Das muss bis zum 31. Oktober erfolgen.

Vereine und Privatpersonen, die das Rahmenprogramm mitgestalten möchten, können sich an Kerstin Heitmann unter Telefon 92 91 19 oder per E-Mail an heitmann@nordwalde.de wenden.

Special Olympics World Games

Alle zwei Jahre kommen Menschen aus aller Welt zu den Special Olympics World Games (SOWG) zusammen. Laut Organisatorinnen und Organisatoren ist es die größte inklusive Sportveranstaltung weltweit. Sie wird im Wechsel als Sommer- und Winterspiele ausgerichtet. Berlin wird im Juni 2023 Gastgeber von etwa 7000 Athletinnen und Athleten sowie Unified Partnerinnen und Unified Partnern, also Teams aus Menschen mit und ohne Behinderung, sein. Die Personen kommen aus mehr als 170 Nationen und nehmen an 24 Sommersportarten und zwei Demonstrationssportarten teil. An den acht Wettbewerbstagen werden circa 20 000 Freiwillige im Einsatz sein. Dabei steht das Sporttreiben von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung untereinander und gemeinsam mit Menschen ohne Behinderung im Vordergrund. Durch ein breitgefächertes Angebot soll die Veranstaltung weit über den Sport hinaus wirken.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7892451?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker