Ministerin Ina Scharrenbach überreicht Förderbescheid über 691 200 Euro
Lohn für ein besonderes Projekt

Nordwalde -

Die Besucherin aus Düsseldorf hatte eine gute Nachricht im Gepäck: Heimatministerin Ina Scharrenbach überreichte einen Förderbescheid in Höhe von 691 200 Euro an die Bürgerstiftung Bispinghof. Das Haupthaus soll umgebaut werden, um dort das Projekt „Schaufenster Heimatmuseum“ zu realisieren. Von Vera Szybalski
Mittwoch, 14.04.2021, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 14.04.2021, 19:00 Uhr
Übergabe des Förderbescheids an die Bürgerstiftung Bispinghof (v.l.): CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, Heimatvereinsvorsitzender Werner Dirksen, Roswitha Krusch-Oest (Vorsitzende des Stiftungsvorstands), Bürgermeisterin Sonja Schemmann, Ina Scharrenbach (Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen) und Bernard Hillebrand (Vorsitzender des Stiftungsrates).
Übergabe des Förderbescheids an die Bürgerstiftung Bispinghof (v.l.): CDU-Landtagsabgeordnete Christina Schulze Föcking, Heimatvereinsvorsitzender Werner Dirksen, Roswitha Krusch-Oest (Vorsitzende des Stiftungsvorstands), Bürgermeisterin Sonja Schemmann, Ina Scharrenbach (Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen) und Bernard Hillebrand (Vorsitzender des Stiftungsrates). Foto: Vera Szybalski
Die gute Nachricht aus Düsseldorf hat die Bürgerstiftung Bispinghof bereits Ende vergangenen Jahres erhalten, auf die offizielle Übergabe des Förderbescheids zum Ausbau des Obergeschosses des Haupthauses auf dem Bispinghof hatte die Stiftung aber warten müssen. Bis jetzt. Am Mittwochmorgen überreichte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, den Förderbescheid in Höhe von 691 200 Euro. Bei einem Termin in kleiner Runde auf dem Bispinghof erläuterten Roswitha Krusch-Oest und Bernard Hillebrand von der Bürgerstiftung sowie Heimatvereins-Vorsitzender Werner Dirksen das Projekt „Schaufenster Heimatmuseum“, das im Haupthaus realisiert werden soll. „Wir wollen etwas in­stallieren, was für ein Heimatmuseum ungewöhnlich ist“, sagte Krusch-Oest.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7916685?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7916685?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker