Steine am Brüggemannsbach
Das Herz ist zurück

Nordwalde -

Anfang Februar hatte der Heimatverein vermeldet, dass die Steine, die zu Herz geformt waren und am Brüggemannsbach lagen, verschwunden sind. Ende April ist das Herz wieder komplett. Einen entscheidenden Anteil daran hatte Steffi Kuhn. Von Vera Szybalski
Samstag, 01.05.2021, 05:45 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 01.05.2021, 05:45 Uhr
Das Herz aus Steinen am Brüggemannsbach ist zurück. Daran haben Franz Roters (v.l.), Gerd Hoge, Egon Wiening und Steffi Kuhn sowie die Schüler aus dem Offenen Ganztag der Wichernschule entscheidenden Anteil.
Das Herz aus Steinen am Brüggemannsbach ist zurück. Daran haben Franz Roters (v.l.), Gerd Hoge, Egon Wiening und Steffi Kuhn sowie die Schüler aus dem Offenen Ganztag der Wichernschule entscheidenden Anteil. Foto: Vera Szybalski
Das verlorene Herz ist zurück an seinem Platz am Brüggemannsbach: Anfang Februar hatte der Heimatverein gemeldet, dass die bunt bemalten Steine, die Vereinsmitglieder zu einem Herz geformt hatten, nicht mehr neben der Sitzgruppe an der Hilgenbrinker Straße liegen. Jetzt ist das Herz wieder vollständig, vor allem dank Steffi Kuhn und den Schülerinnen und Schülern aus dem Offenen Ganztag der Wichernschule. Sie haben zuletzt fleißig Steine bemalt. Dass Steffi Kuhn beteiligt ist, hat einen Grund: Sie hat die Aktion damals gestartet. Ihre Schwester, die in Hamm wohnt, hatte ihr von einer langen Schlange bemalter Steine erzählt.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7944516?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7944516?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F
Nachrichten-Ticker