Ochtrup
Muttertag bleibt, wo er hingehört

Von Andreas Löbbe Ochtrup. Ja was denn nun? Der Kalender an der Wand zeigt an: Morgen ist Muttertag. Also doch schell noch Blumen kaufen? Es gibt in diesem Jahr viel Verwirrung um diesen Ehrentag. Doch die Ochtruper Blumenhändler können Entwarnung...

Freitag, 02.05.2008, 17:05 Uhr

Von Andreas Löbbe

Ochtrup . Ja was denn nun? Der Kalender an der Wand zeigt an: Morgen ist Muttertag . Also doch schell noch Blumen kaufen? Es gibt in diesem Jahr viel Verwirrung um diesen Ehrentag. Doch die Ochtruper Blumenhändler können Entwarnung geben: Der Muttertag bleibt auf dem zweiten Sonntag im Mai. „Ganz normal“, sagt Ludger Böking vom gleichnamigen Blumen- und Pflanzenhof.

Wie es zu der Verwirrung kam? Weil der Muttertag mit dem Pfingstsonntag zusammenfällt, hätten die Blumenhändler eigentlich ihre Geschäfte nicht öffnen dürfen. Darum war bereits vor zwei Jahren über eine Verlegung auf den 4. Mai nachgedacht worden – der Muttertag ist kein gesetzlicher oder kirchlicher Feiertag. Die meisten Bundesländer, darunter NRW, haben jedoch eine Ausnahmegenehmigung geschaffen. „Der Muttertag ist der höchster Feiertag der Gärtner. Warum sollte man den auch ausfallen lassen?“, protestiert Ludger Böking, und es scheint, als habe er alle Blumenhändler auf seiner Seite.

„Für uns ist klar, dass wir Pfingstsonntag auf haben“, sagte Anne Polnik , Inhaberin der Blumentenne Volkery. „Wir dürfen jeden Sonntag verkaufen, wir dürfen jeden Feiertag verkaufen, nur am Ostersonntag, ersten Weihnachtstag und Pfingstsonntag nicht? Erklären Sie das mal den Kunden.“ Es sei ungerecht, weil beispielsweise Tankstellen ihre Verkaufsstellen jederzeit öffnen dürften. Wie dem auch sei: Anne Polnik wird, wie die anderen Blumengeschäfte auch, am Muttertag und damit am Pfingstsonntag geöffnet haben, und das legal. „Das wissen unsere Kunden auch“, so Anne Polnik, die trotz der abweichenden Kalendereinträge keine Konfusion bei den Ochtrupern festgestellt hat.

Genauso sieht es auch Heike Grave vom Blumengeschäft an der Bentheimer Straße. „Ein paar haben nachgefragt, gerade in den vergangenen Tagen.“ Sie stellte aber klar: Man könne einen Tag wie den Muttertag nicht verschieben, „das funktioniert nicht.“ Heike Grave hätte sich im Fall einer Verlegung und einem Verkaufsverbot am Pfingstsonntag ernsthaft mit der Frage auseinander gesetzt, ob sie ihre Türen trotzdem öffnet. Aber auch bei ihr hat es ein bisschen gedauert, bis Klarheit über den Muttertag herrschte: Frühere Berichterstattungen im Tageblatt und in Fachblättern haben schließlich weitergeholfen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/414102?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F701239%2F701261%2F
Scheiwe-Straße bleibt dicht
Die Theodor-Scheiwe-Straße bleibt dicht. 
Nachrichten-Ticker