Ochtrup
Obst- und Gartenbauverein: Streben nach Verjüngung

Dienstag, 23.03.2010, 22:03 Uhr

Ochtrup - „Irgendwann brauchen wir hier Unterstützung bei der Vorstandsarbeit .“ Der erste Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins, Ludger Struck , kündigte bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend in der Gaststätte Bücker an, bald auf die Suche nach jüngeren Kandidaten gehen zu wollen. „Unser Vorstand wird immer älter“, erklärte Struck diesen Schritt der Verjüngung .

Zuvor hatte der erste Vorsitzende das Jahr 2009 noch einmal Revue passieren lassen. Es zeigte sich, dass die Veranstaltungen von den Vereinsmitgliedern gut angenommen worden waren. So fuhren im Juni über 40 Gartenfreunde mit zur Bundesgartenschau nach Schwerin, eine Vorstandsabordnung besuchte die Jubiläumsveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen der Blumen- und Gartenfreunde Rheine, und auch die Staudenbörse im November stieß auf reges Interesse.

Die Abendveranstaltungen konnten ebenfalls bei den Gartenfreunden punkten und erfreuten sich auch bei schlechten äußeren Bedingungen wie Glatteis und Schnee großer Beliebtheit. Mit Hilfe einer Spende konnten im vergangenen Jahr zudem ein Beamer und eine Leinwand angeschafft werden.

Mit Schnee und Eis wollen die Gartenfreunde aber vorerst nichts mehr zu tun haben. „Der Frühling ist endlich da“, verkündete Ludger Struck. Als kleiner Frühlingsgruß stand für jedes Vereinsmitglied eine Primel bereit.

Struck rief die Anwesenden dazu auf, sich an dem Wettbewerb „Gartenzeit“ zu beteiligen. Dieser trage dazu bei, das Ortsbild zu verschönern. Weitere Termine des Obst- und Gartenbauvereins sind in diesem Jahr die Fahrt am 19. Mai zur RHODO nach Westerstede, der „Tag der offenen Gartentür“ am 27. Juni, die Fahrt am 17. Juli zum Garten von Elisabeth Schwietering in Nienborg-Heek und der Besuch der Landesgartenschau in Bad Essen am 9. September.

Bevor Struck zum geschäftlichen Teil der Versammlung überging, ließ er den Mitgliedern aber noch Zeit, sich mit Kaffee und Weggenbrot zu stärken.

Die noch folgenden Berichte förderten weitere positive Informationen zutage: Der Verein steht sowohl finanziell als auch hinsichtlich der Mitgliederzahl auf sicheren Beinen. So konnte Kassiererin Mariechen Volbert ein dickes Plus in der Vereinskasse verkünden. Die beiden Kassenprüferinnen Maria Kauling und Alwine Weßling wussten nicht zu beanstanden, und so erfolgte die Entlastung des gesamten Vorstandes durch die Versammlung.

Im vergangenen Jahr traten 13 neue Gartenfreunde dem Verein bei, neun schieden aus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/199129?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F701089%2F701182%2F
Eltern im Anmeldestress
Eine Szene aus dem Kinderprogramm der Ferienstadt Atlantis im Wienburgpark – das ist ein Angebot, für das Eltern ihre Kinder nicht anmelden müssen. Die meisten anderen Angebote müssen Eltern für ihre Kinder teilweise ein ganzes Jahr im Voraus buchen.
Nachrichten-Ticker