Ochtrup
Päusken im Hofsoater Eck

Montag, 26.07.2010, 17:07 Uhr

Ochtrup - Wer in die Straße zwischen dem Alten Posthof und Haus Welbergen einbiegt, auf den wartet nach einigen Metern eine großzügig angelegte Sitzgruppe, umgeben von einer Rasenfläche und über einen gepflasterten Bereich barrierefrei zugänglich. „Hofsoater Eck “ heißt das idyllisch gelegene Fleckchen Erde, das die Nachbarschaft in Eigenregie errichtet hat. „Schon seit zehn Jahren schwebt uns so etwas vor“, erinnert sich Josef Hundehege. Als die Bertha-Jordaan-van-Heek-Stiftung eine geeignete Fläche roden ließ und diese zur Verfügung stellte, stand der Sache nichts mehr im Weg.

Im Oktober 2009 gründeten neun Anwohner die „Interessengemeinschaft Hofsoat“, und das Projekt nahm seinen Lauf. Als die „Hofsoater“ und deren Familien den Platz am Wochenende einweihten, ließ Mitinitiator Josef Wieling den Werdegang des „Hofsoater Ecks“ noch einmal Revue passieren. Der Geschäftsführer der Bertha-Jordaan-van-Heek Stiftung, Heinz-Hermann Baumeister , bezeichnete das gelungene Projekt als Gewinn für den Bereich um Haus Welbergen. Die Initiatoren sind glücklich, dass der Rastplatz auch von der Allgemeinheit so gut angenommen wird. „Für uns bleibt dieser Platz aber immer ,dat Noaberbänksken int Hofsoater Eck“, bemerkt Josef Wieling schmunzelnd.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/284697?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F701089%2F701157%2F
Nachrichten-Ticker