Spendenaktion zugunsten von Kindertagesstätten
Gang für Gang kochen sie sich zum Genuss

Ochtrup -

„Wir essen zu salzig“, stellt André Böwing fest. Auf der Arbeitsplatte in der Küche „Zum Kapellenhof“ hat der Küchenchef des Carl-Sonnenschein-Hauses Kräuter ausgebreitet. Außerdem Chilischoten, Paprika, Limetten und Ingwer. Zutaten, die an diesem Donnerstagabend in Topf, Pfanne und Schüssel landen werden. „Viele Kräuter und wenig Salz“ ist die Devise dieses Kurses im Rahmen der Spendenaktion „Kochen mit Herz“ zugunsten von Kindertageseinrichtungen im Kreis. Ein französisches Drei-Gänge-Menü steht auf dem Plan.

Freitag, 13.04.2012, 19:04 Uhr

Spendenaktion zugunsten von Kindertagesstätten : Gang für Gang kochen sie sich zum Genuss
Es wird: Chefkoch André Böwing schaut den Kursusteilnehmern über die Schulter und gibt Tipps, damit das Menü gelingt. Foto: Irmgard Tappe

„Wir essen zu salzig“, stellt André Böwing fest. Auf der Arbeitsplatte in der Küche „Zum Kapellenhof “ hat der Küchenchef des Carl-Sonnenschein-Hauses Kräuter ausgebreitet. Außerdem Chilischoten, Paprika, Limetten und Ingwer. Zutaten, die an diesem Donnerstagabend in Topf, Pfanne und Schüssel landen werden. „Viele Kräuter und wenig Salz“ ist die Devise dieses Kurses im Rahmen der Spendenaktion „Kochen mit Herz“ zugunsten von Kindertageseinrichtungen im Kreis. Ein französisches Drei-Gänge-Menü steht auf dem Plan.

Einige Frauen widmen sich gerade der Füllung fürs „Amuse bouché“ – einem „Mundhäppchen“ als Gruß aus der Küche. Sie schneiden rote Paprika und rote Chili in feine Würfel, hacken Petersilie und mischen das Ganze unter 200 Gramm Frischkäse. Nun noch etwas Pfeffer, Paprikapulver und eine Prise Salz hinzugeben. Fertig ist die würzige Füllung für Kochschinkenröllchen. „Ein einfaches Rezept, ich werde es mit Sicherheit übernehmen“, sagt eine Teilnehmerin, während sie die Häppchen auf einem Teller anrichtet.

„Wer möchte das Risotto zubereiten?“, fragt Böwing indes in die Runde. Niemand? „Da kann nichts schief gehen. Ist alles im Rezept beschrieben“, ermutigt der Profikoch die Anwesenden. Eine Frau ergreift lachend den Kochlöffel. „Das ist mein erstes Risotto“, bemerkt sie, während sie einen Stich Butter mit Volldampf zum Schmelzen bringt. Im Nu ist die Butter braun, was Böwing nicht entgeht. „Braune Butter darf nicht sein“, erklärt er. Also weg damit und auf ein Neues. Drei kochfreudige Männer widmen sich derweil dem Kalbsfilet, das zum Gemüserisotto serviert wird. Böwing beobachtet das Geschehen, greift hier und da ein und zieht nebenbei etliche Tipps und Kniffe á la Cuisine aus dem Kochtopf.

Das Menü nimmt nach und nach Gestalt an: Pillard vom Kalbsfilet und „Café de Paris “ auf Gemüserisotto als Vorspeise. „Café de Paris“ ist übrigens keine Kaffeesorte, sondern Butter, gewürzt mit Limettensaft, Charlotten, Kapern, Thymian, Estragon, Petersilie und Dijonsenf. Als Hauptgang warten Hähnchenbrustfilet gefüllt mit Paprikamousse und Bandnudeln, gefolgt von geeisten Grand-Marniermousse-Törtchen mit Mango-Ingwer-Sauce als Dessert.

Doch was wäre die französische Küche ohne einen guten Wein. Deshalb ist Winzer Thomas Pfeifer aus Bingen angereist. Er kredenzt edle Tropfen. „Der Wein soll das Essen begleiten, aber nicht übertönen“, sagt Pfeifer. Entspannt lassen die Kursteilnehmer das faszinierende Zusammenspiel von Speisen und Wein auf der Zunge zergehen. Lecker . . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/701899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F700634%2F703750%2F
Nachrichten-Ticker