Gemächlich auf Tour
Historische Postkutsche macht in Welbergen Station

Ochtrup -

Von 1969 bis 2005 erinnerte die letzte Postkutsche der Oberpostdirektion Münster als Denkmal vor dem „Alten Posthof“ in Welbergen an längst vergangene Zeiten, als die Postillione mit ihren gelben Wagen dort zum Pferdewechsel anhielten. 2007 nahm sich Kutschenliebhaber und Restaurator Hans-Jörg Siepert aus Greven dieser stark verwitterten Rarität an und restaurierte das einzigartige Exponat regionaler Verkehrsgeschichte von Grund auf. Pfingsten kehrt die Kutsche für ein Wochenende an ihren alten Standort zurück.

Mittwoch, 23.05.2012, 00:05 Uhr

Von 1969 bis 2005 erinnerte die letzte Postkutsche der Oberpostdirektion Münster als Denkmal vor dem „Alten Posthof“ in Welbergen an längst vergangene Zeiten, als die Postillione mit ihren gelben Wagen dort zum Pferdewechsel anhielten. 2007 nahm sich Kutschenliebhaber und Restaurator Hans-Jörg Siepert aus Greven dieser stark verwitterten Rarität an und restaurierte das einzigartige Exponat regionaler Verkehrsgeschichte von Grund auf.

Zu Pfingsten kehrt das gelbe Gefährt für einige Tage an seinen früheren Standort am Haus Welbergen zurück. Im Rahmen des Deutschen Mühlentages am Pfingstmontag (28. Mai) startet die historische Postkutsche (Baujahr 1894) von 14 bis 17 Uhr zu Rundfahrten. Startpunkt ist jeweils das Eingangstor zur Wasserburg. Die Fahrkarte für Erwachsene kostet zehn Euro, Kinder zwischen zwei und zwölf Jahren zahlen sieben Euro. „Die Karten gibt es nur direkt an der Abfahrtstelle der Kutsche. Ein Vorverkauf oder Platzreservierungen sind aus organisatorischen Gründen nicht möglich“, heißt es in der Ankündigung der Organisatoren. 

  | www.postkutsche-

 muensterland.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/796364?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F700634%2F739860%2F
Nachrichten-Ticker