Caritasausschuss plant neues Projekt
Paten fürs Lesen gesucht

Ochtrup -

Es ist erst einmal nur eine Projektidee, die Anita Gehring, Mitglied im Caritasausschuss des Pfarrgemeinderates von St. Lambertus, da vorschwebt. Zur Umsetzung gehören Menschen, die eine Lese- oder Einmaleins-Patenschaft für Schüler übernehmen. Doch was bedeutet eine solche Patenschaft konkret? Wie organisiert man sie überhaupt? Wer eignet sich als Pate? Sind besondere Fähigkeiten erforderlich? Es standen etliche Fragen im Raum, als der Ausschuss das Thema am Mittwochabend im Clemens-August-Heim mit patenschaftserprobten Gästen diskutierte.

Donnerstag, 14.06.2012, 00:00 Uhr aktualisiert: 14.06.2012, 17:04 Uhr
Caritasausschuss plant neues Projekt : Paten fürs Lesen gesucht
Macht Spaß und schult: gemeinsames Lesen. Der Caritasausschuss des Pfarrgemeinderates St. Lambertus arbeitet zurzeit an der Umsetzung von Lesepatenschaften. Foto: Laurence Mouton/Colourbox

„An unserer Schule wird das schon seit einigen Jahren praktiziert und wir haben gute Erfahrungen damit gemacht“, berichtete Sabine Berning , Lehrerin der Josefschule in Wettringen. Einige Frauen der kfd St. Petronilla hätten diese Patenschaften übernommen, nachdem die Gruppe gezielt angesprochen worden sei. „Die Paten kommen während des regulären Unterrichts in unsere Schule und lesen mit Kindern im Einzelunterricht“, beschrieb Berning den Ablauf.

Christa Schäfer engagiert sich seit über fünf Jahren einmal wöchentlich als ehrenamtliche Lesepatin an der Josefschule. „Bei uns in der kfd wurde es zuerst skeptisch aufgenommen. Aber dann haben sich doch einige Frauen bereit erklärt. Und es läuft gut“, berichtete sie. Ein regelmäßiger Austausch zwischen Lehrern und Paten gehöre ebenso zum Konzept wie der Erfahrungsaustausch der Paten untereinander. „Wichtig ist mir, dass ich das Vertrauen der Schüler gewinne. Dann versuche ich, jeden Schüler dort abzuholen, wo er ist“, erzählte Schäfer. Sie möchte bei ihren Schützlingen außerdem die Freude am Lesen wecken. Dazu gehört, dass sie das Gelesene auch verstehen. Und dieses sinnerfasste Lesen übe sie mit den Schülern anhand von kurzen Texten, gab Schäfer einen Einblick in die Tätigkeit eines Lesepaten.

Katja Bahlinghorst, Leiterin der Von-Galen-Schule, signalisierte, dass an den Grundschulen der Bedarf für Lesepatenschafen gegeben sei. Sie könnte sich vorstellen, die Vorstände der Frauengemeinschaften und Landfrauen anzusprechen, um ehrenamtliche Paten zu gewinnen. Über ein Patenschaftsprojekt, bei dem Oberstufenschüler des Gymnasiums sich um Schulverweigerer kümmern, berichtete die Mitarbeiterin des Caritasverbandes Rheine, Miriam Bolzmann.

Der Caritasausschuss will die Patenschaftsidee weiter verfolgen. Pastor Josef Wichmann schlug vor, zunächst ein Konzept zu erarbeiten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/823149?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F700634%2F1042258%2F
Genehmigung ja – aber viele offene Fragen
Das Windrad in Loevelingloh, hier ein Foto aus der Zeit der Abschaltung, ist am 4. Oktober wieder ans Netz gegangen. Seitdem flammt auch wieder die Lärmschutzdebatte in der Nachbarschaft auf.
Nachrichten-Ticker