Genehmigung ist da
Alter Posthof darf umgebaut werden

Ochtrup -

Grünes Licht vom Kreis Steinfurt: Die Behörde hat jetzt den Umbauplänen von Peter Knüpp für den Alten Posthof zugestimmt. „Es ist alles so genehmigt worden, wie wir es beantragt haben“, berichtete der Pächter der ehemaligen Gaststätte bei einem Ortstermin am Donnerstag. Das war nicht selbstverständlich, denn das Vier-Ständer-Fachwerkhaus aus dem Jahr 1598 steht unter Denkmalschutz.

Freitag, 10.08.2012, 10:08 Uhr

Genehmigung ist da : Alter Posthof darf umgebaut werden
Handwerker statt Restaurantbesucher: Das Innere des Alten Posthofs wird zurzeit umgebaut. Im Januar eröffnet dort ein Fitnessclub. Foto: Anne Eckrodt

„Die Zusammenarbeit der beteiligten Ämter hat prima geklappt, es herrschte eine totale Übereinstimmung“, freute sich Heinz H. Baumeister , Geschäftsführer der Bertha-Jordaan-van-Heek-Stiftung, der das Gebäude gehört.

Nach mehr als vier Jahrzehnten, in denen der Alte Posthof durchgehend als Gaststätte genutzt worden ist, entsteht dort nun etwas ganz Anderes: der Fitnessclub „Finisher“ mit angegliedertem Café (unsere Zeitung berichtete). Als Eröffnungstermin hat Knüpp den 2. Januar ins Auge gefasst. Anders, als ursprünglich geplant, wird das Café, das auch externen Besuchern offen steht, nicht früher den Betrieb aufnehmen. „Wir hatten anfangs gedacht, damit schon im Herbst zu starten. Doch das bringt wenig, da die Fahrradsaison dann vorbei ist“, erklärte Knüpp.

Wo ab Jahresbeginn die Clubmitglieder etwas für ihre Fitness tun, schwitzen zurzeit die Handwerker. Küche und Kühlhaus mussten bereits weichen. Der Bereich wird zur Trainingsfläche. Die Unterkonstruktion für die neuen Decken aus Rigips ist montiert, in der nächsten Woche beginnen die Elektroarbeiten. Dabei verändert das Gebäudeinnere sein Gesicht nicht gänzlich. „Die schönen Eichenbalken beispielsweise bleiben sichtbar“, sagte Baumeister. Und schmunzelnd fügte er hinzu: „Ich bin immer wieder erstaunt, wie solide das Haus hier wieder aufgebaut worden ist. Das machen gerade die alten Balken deutlich.“ Ursprünglich stand das Gebäude einige Hundert Meter entfernt, muss dort aber 1966 Straßenbauarbeiten weichen. Der Geschäftsführer der Stiftung macht keinen Hehl daraus, dass es auch negative Stimmen zur neuen Nutzung gibt. „Viele begrüßen es jedoch, dass sich das Gebäude nach fast drei Jahren Leerstand wieder mit Leben füllt“, so Baumeister.

Sonntags von 14 bis 16 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, sich am Alten Posthof über den Fitnessclub zu informieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1064482?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F700634%2F1176783%2F
Nachrichten-Ticker