Ochtruper Tafel freut sich über Spenden
Kühlwagen komplettiert Ausstattung

Ochtrup -

„Wir sind schon etliche Kilometer mit dem neuen Kühlwagen gefahren. Läuft prima und bietet viel Platz für Ware“, meint Harry Ehmke, Vorstandsmitglied der Ochtruper Tafel. Am Sonntag hat das neue Fahrzeug Gottes Segen bekommen. Im Anschluss an einen Festgottesdienst in der evangelischen Kirche weihte Pastor Albrecht Philipps das Gefährt feierlich ein.

Montag, 01.10.2012, 19:10 Uhr

Ochtruper Tafel freut sich über Spenden : Kühlwagen komplettiert Ausstattung
Die Vorstandsmitglieder der Ochtruper Tafel Harry Ehmke, Bernhild Bierbaum, Pastor Albrecht Philipps und Ulrike Knüwer mit dem Vertreter der Theo- und Gertrud-Stenau Stiftung Dr. Georg Grüber und André Böwing bei der Spendenübergabe. Foto: ta

Die Vorstandsmitglieder sind mit dem neuen Kühlwagen sehr zufrieden. Nun kann auch im Sommer die Ware wohl temperiert von den Lebensmittelmärkten zur Ochtruper Tafel transportiert werden. Ohne die finanzielle Unterstützung aus der Thea- und Gertrud-Stenau-Stiftung sowie der Volkswagen AG wäre die Anschaffung des 44 000 Euro teuren VW Crafter nicht machbar gewesen – da ist sich der Vorstand einig. Mit einem Scheck über 710 Euro leistete zudem André Böwing seinen Beitrag. Der Küchenleiter der Seniorenheime Carl-Sonnenschein- und Ferdinand-Tigges-Haus sammelte Mitte August mit seiner Aktion „Snacks für den guten Zweck“ Spenden zugunsten der Tafel. Die Organisation selbst hatte durch das Sammeln und den Verkauf von Altpapier seinen eigenen Beitrag zur Finanzierung geleistet. Hinzu kamen außerdem private Spenden.

Am Sonntag standen die Türen der Tafel für die Bevölkerung offen. Pastor Philipps freute sich, dass auch Stenau-Geschäftsführer Dr. Georg Grüber der Einladung zum Tag der offenen Tür gefolgt war und dankte ihm im Namen aller Beteiligten für die Unterstützung. Viele Ochtruper nutzten die Gelegenheit, das Kühlfahrzeug und das neue Domizil der Organisation an der Bergstraße zu besichtigen.

Dort hat auch Vorstandsmitglied Christa Finke ihren Einsatzbereich. Wenn die Tafel donnerstags für Kunden geöffnet hat, sitzt sie in ihrem kleinen Büro an ihrem Computer. Alle Kunden der Tafel müssen an ihr vorbei. Finke kontrolliert dann die Berechtigung zur Nutzung des Angebots und teilt die jeweiligen Marken aus, mit denen die Besucher im lang gestreckten Ladenraum einkaufen können.

Rund 800 Kunden aus Ochtrup und Metelen nutzen die Tafel, darunter viele Bedürftige aus sozial schwachen Gesellschaftsschichten. Aber auch Alleinerziehende, Familien und Rentner sind immer öfter auf das Angebot der Tafel angewiesen. „Besonders die Familien mit Kindern und die Alleinerziehenden sind sehr dankbar für die Möglichkeit, bei der Tafel einzukaufen“, berichten die Vorstandsmitglieder während der Führung.

Den Besuchern entgeht nicht, dass hier ein gut eingespieltes Tafel-Team harmonisch Hand in Hand arbeitet. „Es wäre schön, wenn wir noch weitere Frauen oder Männer ehrenamtlich für die Tafel gewinnen könnten. Ich brauche nämlich dringend Verstärkung“, hofft Bernhild Bierbaum auf zusätzliche Unterstützung für die vielfältigen Aufgaben in der Organisation. Interessierten steht sie als Ansprechpartner zur Verfügung. Unter der Telefonnummer 0 25 53 / 83 98 informiert Bierbaum über die ehrenamtlichen Aufgaben im Team der Tafel.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1180095?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F700634%2F1785438%2F
Nachrichten-Ticker