Spielerischer Ansatz geht auf
Kinder-Fotogruppe „Lichtmaler“ freut sich über Erfolge

Ochtrup -

Sie nennen sich „Lichtmaler“ und sie sind die Jüngsten unter den Künstlern, die in der Ochtruper Innenstadt leer stehende Ladenlokale mit Kunstwerken füllen. Neun Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 15 Jahre stellen im Rahmen der Aktion „KunstZeitRaum“ eine stattliche Auswahl an kreativen Fotografien in der ehemaligen Pizzeria Spadaro (Weinerstraße 21) aus.

Samstag, 06.10.2012, 18:10 Uhr

Spielerischer Ansatz geht auf : Kinder-Fotogruppe „Lichtmaler“ freut sich über Erfolge
Sie sind die „Lichtmaler“ (v.l.): Tom Höfting, Jouline Kock, Noah Konermann, Luca Reinders, Hazel Roche, Ginger Roche. Foto: Tappe

Darunter Aufnahmen aus verschiedenen Fotoexkursionen im Stadtpark, an der Bergwindmühle oder der Zeche Zollverein . Aber auch eine gruselige Lichtmalgeschichte als Gemeinschaftsarbeit ist zu sehen. Und verschiedene Zufallsaufnahmen, die aus ungewöhnlichen Perspektiven entstanden sind. „Bei diesem Foto habe ich aus Langeweile meine Füße fotografiert“, erklärt Hazel Roche lachend den Entstehungsprozess einer ihrer Aufnahmen. Zufallscharakter hat auch eine Fotografie von Noah Konermann . Das Motiv ähnelt einem diffusen Gemälde. „Ich wollte mich hinhocken, und dabei ist das Bild wohl verwackelt“, beschreibt Noah seine Aufnahme von der Siegerehrung beim Landeskinderturnfest.

Die Stimmung ist gut bei den Lichtmalern. Das ist kein Wunder, immerhin klebt an 14 der ausgestellten Bilder als Zeichen für „verkauft“ ein roter Punkt. „Es mangelt nicht an interessierten Besuchern und wir bekommen durchweg gute Kritiken“, freuen sich auch die Leiterinnen der Fotogruppe Steffi Hermann und Tanja Konermann über den Erfolg von Hannah Moritz, Noah Konermann, Tom Höfting, Hazel und Ginger Roche, Vanessa und Lennart Behnke, Luca Reinders und Jouline Kock.

Ein- bis zweimal monatlich schultern die neun jungen Nachwuchsfotografen ihre Kameras und machen sich auf in die „Kunst(t)räume“ am Kniepenkamp, wo Tanja Konermann und Steffi Herrmann sie mit dem Know-how des kreativen Fotografierens vertraut machen. Wenn die beiden Frauen mit den Mädchen und Jungen arbeiten, setzen sie allerdings weniger auf Technik, Blendeneinstellung und hochwertige Kameraausrüstungen. „Wir gehen spielerisch an die Sache heran und versuchen so, die Kinder fürs Fotografieren zu begeistern“, beschreibt Herrmann ihr Anliegen. Und das scheint aufzugehen. Denn der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Beim diesjährigen Jugendwettbewerb des Deutschen Verbandes für Fotografie räumten die „Lichtmaler“ kräftig ab (das Tageblatt berichtete).

Die Künstlergruppe Steffi Herrmann, Chris Tettke, Barbara Feiden, Claudia Dahlmann und Andreas Holthaus öffnet im Rahmen der Aktion „ KunstZeitRaum “ ebenfalls ihre Galerie „Kunst(t)räume“ am Kniepenkamp 18. Dort sind außerdem noch wenige Objekte der verstorbenen Künstlerin Margret Sandmann ausgestellt.

Öffnungszeiten der temporären Galerien: bis zum 4. November freitags und samstags von 14 bis 18 Uhr und am 28. Oktober (verkaufsoffener Pottbäckersonntag) von 12 bis 18 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1186522?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F700634%2F1785438%2F
Nachrichten-Ticker