Cool bleiben
Respekt ist keine Einbahnstraße

Ochtrup -

Wie blickt der Mensch drein, wenn er wütend, fröhlich oder nachdenklich ist? Die Drittklässler der Lambertischule werden das bald wissen. Sie nehmen an einem Coolness-Training teil.

Freitag, 03.05.2013, 20:05 Uhr

Gruppenbild mit Sponsoren: Schulleiterin Marlies Lütkehermölle (5.v.r.) freut sich, dass durch die breite Unterstützung alle Drittklässler kostenlos an dem Coolness-Training teilnehmen können. Was sie dabei lernen, zeigten sie ihren Besuchern am Freitag.
Gruppenbild mit Sponsoren: Schulleiterin Marlies Lütkehermölle (5.v.r.) freut sich, dass durch die breite Unterstützung alle Drittklässler kostenlos an dem Coolness-Training teilnehmen können. Was sie dabei lernen, zeigten sie ihren Besuchern am Freitag. Foto: Irmgard Tappe

Wie blickt der Mensch drein, wenn er wütend, fröhlich oder nachdenklich ist? Die Drittklässler der Lambertischule werden das in Zukunft wissen. Sie werden in den Gesichtern ablesen können, wie sich der andere gerade fühlt. Und ihre eigenen Emotionen in bestimmten Situationen beschreiben, das dürften sie auch perfekt hinbekommen. „Dann klopft mein Herz ganz dolle“, meint ein Mädchen spontan auf die Frage, was sie bei Angst empfindet.

„Gesichtsausdruck und Gefühle“ ist an diesem Morgen das Thema beim Coolness-Training in der Grundschule. „Dank zahlreicher Sponsoren ist es möglich, dass alle 100 Drittklässler daran teilnehmen können“, sagt Schulleiterin Marlies Lütkehermölle . Die Freude steht ihr ins Gesicht geschrieben, als sie sich bei den Sponsoren bedankt, die an diesem Morgen zu Besuch sind, um den Kindern bei der Projektarbeit über die Schulter zu schauen. Gerade kommt im Klassenzimmer „Fernseh-Feeling“ auf. Die Kinder verinnerlichen die Gefühlsthematik durch das Spiel „1, 2 oder 3“.

„Ist der Junge wütend, erleichtert oder erschrocken?“, lautet die erste Aufgabe. Ohne lange zu überlegen, hüpfen alle Kinder auf das „Wut-Feld Nummer 1“. Und dort geht auch prompt das Licht an. „Hurra“ jubeln die Mädchen und Jungen. Und schon geht‘s weiter. Die Schüler sind mit Begeisterung bei der Sache. Für die Sponsoren ist das ein Zeichen, dass sie eine gute Sache unterstützen.

Beim Coolness-Training üben die Kinder, wie sie mit Provokationen, Beleidigungen und Mobbing umgehen. Im Mittelpunkt stehen die verbale Lösung von Konflikten sowie die Wahrnehmung von Gefühlen bei sich selbst und bei anderen. Den Kindern wird spielerisch vermittelt, wie sie Respekt, Aufmerksamkeit und Disziplin einordnen. Sie erfahren während der zehn Unterrichtseinheiten zum Beispiel, dass Respekt keine Einbahnstraße ist, sondern auf Gegenseitigkeit beruht und dass sich Menschen auf Augenhöhe begegnen sollten.

Die Evangelische Jugendhilfe Münsterland bietet für Schulen dieses Programm zur Vorbeugung von Gewalt und zur Konfliktbewältigung in Alltagssituationen an. Das Coolness-Training soll die Kinder stark machen fürs Leben. „Wenn sich das Projekt als positiv herausstellt, möchten wir es fest in unser Schulprogramm aufnehmen, so dass in jedem Jahr die dritten Klassen davon profitieren“, stellt Lütkehermölle in Aussicht.

Sie ist zuversichtlich, dass sich die Idee auch finanziell umsetzen lässt. Viele Firmen und Privatpersonen hatten für dieses Projekt spontan Patenschaften übernommen. Als Anerkennung bekamen sie jetzt einige Kuchen, die Eltern und Lehrer gebacken haben. Dank der tollen Zusammenarbeit zwischen Firmen, Privatpersonen, Eltern und Lehrer konnten alle 100 Schüler kostenlos an dem Projekt teilnehmen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1640729?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F1784750%2F1784752%2F
Rettungskräfte üben Einsatz an der Stadthalle Hiltrup
Groß angelegtes Notfallszenario: Rettungskräfte üben Einsatz an der Stadthalle Hiltrup
Nachrichten-Ticker