Trauer im Helmut Werheid
Alt-Verleger des Tageblatts ist im Alter von 78 Jahren gestorben

Ochtrup -

Helmut Werheid, über Jahrzehnte Verleger des Tageblatts für den Kreis Steinfurt, ist tot. Der 78-Jährige starb am Freitag im Alter von 78 Jahren.

Montag, 13.05.2013, 18:05 Uhr

Er hat die Geschicke des Tageblatts für den Kreis Steinfurt über Jahrzehnte gelenkt: Am Freitag ist Alt-Verleger Helmut Werheid nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 78 Jahren gestorben.

Helmut Werheid lernte das Verlagsgeschäft von der Pike auf. In seiner früheren Heimat Bergisch-Gladbach arbeitete er als Schriftsetzer-Meister und Abteilungsleiter des Bastei-Verlages. 1970 kam er zusammen mit seiner Frau Karin nach Och-trup. Hier war er zunächst als Druckerei-Leiter der Firma Konrad Kirch tätig. 1976 trat er als Nachfolger des Verlegers Konrad Kirch und dessen Tochter Käthe als Geschäftsführer in das Ochtruper Unternehmen ein.

Dessen Leitung wurde ihm zur Lebensaufgabe. Unter der Regie von Helmut Werheid entwickelte sich das Verlagshaus Kirch zu einem modernen Medienunternehmen. Dabei beschränkte sich das Wirken des Verlegers in der aktiven Zeit nicht alleine auf die technisch-kaufmännische Seite, sondern erstreckte sich auch auf die Wahrnehmung der publizistischen Verantwortung. Helmut Werheid verstand das Tageblatt für den Kreis Steinfurt stets als Stimme und Forum für das politische und gesellschaftliche Leben im Verbreitungsgebiet.

Die große Leidenschaft des Verstorbenen galt dem Reisen. Gemeinsam mit seiner Frau Karin war Helmut Werheid rund um den Globus unterwegs. Zahlreiche Bilder zeugen von den Eindrücken, die das Ehepaar dabei gesammelt hat. Denn die Fotografie war ein weiteres Hobby des Alt-Verlegers, der vielen Ochtrupern zudem als engagiertes Mitglied des Kirchenchores St. Lamberti in Erinnerung sein dürfte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1658284?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F1784750%2F1784752%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker