Haiku-Tagung in der Villa : Ein Nest für Gleichgesinnte
Das Haiku

Haiku bedeutet – aus dem Japanischen übersetzt – etwa „lustiger Vers“. Es handelt sich um eine traditionelle japanische Gedichtform, die aus Wortgruppen von ursprünglich 5-7-5 Lauteinheiten (Moren) besteht. Gefühle benennt der Dichter selten. Sie sollen sich vielmehr durch die aufgeführten konkreten Dinge und den Zusammenhang erschließen. Im Deutschen werden Haikus dreizeilig geschrieben. Bis um die Jahrtausendwende galt die Vorgabe von 5-7-5 Lauteinheiten. Davon haben sich die meisten deutschsprachigen Haijin (Haiku-Poeten) genauso wie ihre europäischen Gleichgesinnten entfernt. Sie versuchen, ohne Verlust des inhaltlichen Gedankens oder des gezeigten Bildes mit weniger als 17 Lauteinheiten auszukommen. Wie etwa Ralf Bröker im folgenden Haiku:

Mittwoch, 05.06.2013, 06:06 Uhr

„Die Fliege

in der Flasche.

Welche Farbe hat ihr Himmel?“

Moderne Haiku-Schulen hinterfragen weltweit nicht nur die traditionellen Formen, sondern auch die Regeln der Textgestaltung.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1698350?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F1784750%2F1820044%2F1698345%2F
Nachrichten-Ticker