„Auf gute Nachbarschaft“
Ochtruper Landwirte beteiligen sich an Öffentlichkeitsaktion

Ochtrup -

Fünf Ochtruper Landwirte machen bei der Aktion „Auf gute Nachbarschaft“ mit. Die Initiative des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) setzt auf den Dialog mit der Bevölkerung, um mehr Verständnis und Anerkennung für die Arbeit der Bauern zu erzielen.

Mittwoch, 14.08.2013, 17:08 Uhr

Nein, die Wahlwerbung einer Bundestagsfraktion ist es nicht, die da im Bereich des FOC-Kreisels an der Steinmauer vis á vis von McDonald’s prangt. Und der LOV-Vorsitzende Thomas Ostendorf , dessen Porträt unter anderem auf dem großflächigen Poster zu sehen ist, gilt auch nicht als Kandidat für die bevorstehende Bundestagswahl .

Bei näherem Hinsehen erkennt der Betrachter, dass es sich um eine Aktion der Landwirte handelt. „Auf gute Nachbarschaft “ ist auf jenem Plakat zu lesen, mit dem verschiedene Landwirte die Bevölkerung zu einem Dialog einladen. „Gute Nachbarschaft“, sagt Ostendorf, „lebt von Begegnungen und Gesprächen mit den Menschen.“ Das war auch für die Initiatoren der Kampagne des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) der Hintergedanke bei diesem Projekt. Landwirte, die sich freiwillig daran beteiligen, zeigen ihr Gesicht. Sie laden Interessierte auf ihre Höfe ein, wo sie ihre Gäste über das aufklären, was sie produzieren.

Wer Ostendorf in der Wester-Bauerschaft besucht, bekommt zum Beispiel Einblicke in die Ferkelzucht. „Wir wollen die Leute nicht belehren, sondern in sie hinein horchen, wie sie sich die Landwirtschaft vorstellen und mit ihnen konstruktiv diskutieren. Wir möchten ihnen Sinn und Zweck der Tierhaltung näher bringen“, beschreibt der Vorsitzende des LOV Ochtrup das Anliegen.

Unter anderem möchten die Bauern dem Ruf, Massentierhalter zu sein, entgegentreten. „Massentierhaltung ist ein böses Wort, das wir so nicht stehen lassen können“, ärgert sich Ostendorf. Ihm sind daher auch Skeptiker sehr willkommen. „Demnächst hat sich eine kritische Gruppe für ein Hofgespräch angekündigt. Das wird bestimmt ein interessanter Dialog“, freut sich Ostendorf auf den Besuch.

Ein Hinweisschild an seiner Hofeinfahrt Wester 104 weist auf die Beteiligung an der WLV-Aktion hin. Passanten, die vorbeikommen, haben die Möglichkeit, sich anhand von Plakaten und durch bereitliegende Faltblätter über Ferkelzucht und Sauenhaltung zu informieren. Des Weiteren hat Ostendorf ein spezielles Fenster errichten lassen, das Interessierten Einblick in den Ferkelstall gewährt. Nach vorheriger Anmeldung steht der Ochtruper Landwirt auch Kindergärten, Schulen, Vereinen und privaten Gruppen für Hofgespräche zur Verfügung.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1846657?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F1784750%2F1948427%2F
Nachrichten-Ticker