Fotos füllen Leerstände
Zwei Gruppen präsentieren ihre Ausstellungen

Ochtrup -

Wo dereinst Drogerieartikel beziehungsweise Brillen verkauft wurden, füllen jetzt Fotos die Regale, vorübergehend zumindest. Die beiden Gruppen „3pictures“ und „Ochtruper Lichtmaler“ nutzen zwei leerstehende Ladenlokale in der Innenstadt als temporäre Galerien, um ihre Werke zu zeigen.

Montag, 09.09.2013, 18:09 Uhr

Dass sich innerstädtische Leerstände interessant füllen lassen, zeigte sich am Samstag. Notwendig dazu sind ein wenig Mut, Fantasie, Stellwände oder Vitrinen, prickelnde oder fruchtige Erfrischungen – und etwas Anschauliches. Schon wird aus einem ehemaligen Drogeriemarkt ein „IhrKunstPlatz“. Vor einigen Monaten haben sich ambitionierte Fotografen zusammengefunden, um sich über ihre Leidenschaft zwanglos auszutauschen oder von anderen Gleichgesinnten Anregung und Unterstützung zu bekommen. Das Ganze läuft über einen Fach-Stammtisch mit dem Namen „3pictures“. „Und da Fotos nicht ins Verborgene gehören, sondern gesehen werden sollen, haben wir uns zu einer Ausstellung in der temporären Galerie an der Bahnhofstraße 22 entschlossen“, erläuterte Timo Rolofs , einer der Initiatoren. „Wir haben unseren Gruppentitel zum Programm für diese kleine Werkschau gemacht. Drei Fotos („3pictures“) von jedem, der mitmacht“, erklärte Jürgen Ultee. Bei zwölf Ausstellern sind somit Vielfalt und Überblick gewährleistet. Für Marie-Françoise Wenne-maring beispielsweise spielen Licht und Stimmungen wichtige Rollen. Andere schärfen den Blick des Betrachters für Einzelheiten.

Eine Art menschliches Bindeglied zwischen dieser Fotoausstellung und einer Werkschau des Kinder- und Jugendfotoclubs „Ochtruper Lichtmaler“ verkörpert Steffi Hermann, die mit ihrer Freundin Tanja Konermann eine durchweg junge Garde von Schülern für das Medium Fotografie zu begeistern sucht. Dabei geht es ja um das genaue Hinschauen. Und das ehemalige Brillengeschäft Flege an der Weinerstraße 25 ist als Ausstellungsfläche ein interessanter Ort. „Die Ideen und die Fotos stammen von den Jugendlichen. Wir halten uns eher im Hintergrund und geben ein paar Hinweise“, so Konermann. Chris Tettke, an dem im positiven Sinne in Sachen Fotografie in Ochtrup kein Weg vorbeiführt, freut sich, dass die Rahmenwerkstatt Stefan Middendorf und die Volksbank dieses Projekt der jungen Fotografen unterstützten

Übrigens: Hier wie da sind die Bilder käuflich zu erwerben. Ein Besuch in den Galerien macht Lust darauf.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1901728?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F1784750%2F2009887%2F
Nachrichten-Ticker