Andrea Winter stellt in der Galerie „Kunst(t)räume“ aus
Alle Sinne sind gefordert

Ochtrup -

Eine Ausstellung, die alle Sinne fordert, ist seit Sonntag in der Galerie „Kunst(t)räume“ zu sehen. Die Ochtruper Keramik-Designerin Andrea Winter zeigt dort unter dem Motto „Ton berührt . . .“ ihre Exponate.

Montag, 18.11.2013, 18:11 Uhr

„Bitte schütteln!“ steht vor einer Reihe filigran verzierter Tonkugeln. Und wer der Aufforderung nachkommt, wird von jeweils unterschiedlichen, zarten Rasseltönen überrascht. Ihre Erschafferin, Andrea Winter , schüttelt an diesem Sonntag vor allem Hände: An die 100 Besucher finden sich nach und nach in der Galerie „Kunst(t)räume“ ein, um die Keramikerin zu ihrer Ausstellungseröffnung „Ton berührt . . .“ zu beglückwünschen und einen ersten Eindruck ihrer ausgewählten Exponate zu gewinnen.

Chris Tettke, der die Galerie vor dreieinhalb Jahren gemeinsam mit fünf weiteren Künstlern ins Leben rief, freut sich über die keramische Bereicherung. „In dieser Ausstellung dreht sich alles um unsere fünf Sinne“, erläutert er in seiner Eröffnungsansprache. „Es lohnt sich, tastend, sehend, horchend, ja, auch mal riechend durch die Räume zu gehen“.

Für Andrea Winter spielt dabei das Gehör biografisch eine ganz besondere Rolle: Nach einer schwierigen Operation am Hörnerv vor zwei Jahren (das Tageblatt berichtete) setzte sie sich auch in ihrem künstlerischen Schaffen intensiv mit dem Thema auseinander. Die Rasselkugeln geben davon ebenso Zeugnis wie facettenreiche trichterförmige Exponate. Aber auch eindrucksvolle optische Effekte erzeugt die Keramikerin, etwa mit Tonschalen und -vasen, die aufgrund ihrer schattierenden Farbgebung wie auf den weißen Hintergrund gemalt wirken, und die man erst berühren muss, um sich Klarheit über ihre eigentliche Tiefendimension zu verschaffen.

Was das Riechen betrifft, so strömt der süßeste Duft zweifellos aus Elke Wolfs „Tee(t)räumen“ gleich neben dem Eingang. Von hier aus wird auch für das leibliche Wohl mit Sekt, Saft und verschiedenen Teeproben gesorgt. Während die Besucher sich so in den kleinen, feinen Räumen tummeln und die Gelegenheit nutzen, mit der Ochtruper Künstlerin ins Gespräch zu kommen, ist ihr Mann bereits damit beschäftigt, hier und da rote Klebepünktchen vor die Exponate zu setzen, was bedeutet: „Reserviert!“

Denn zu kaufen sind die Kunstobjekte natürlich auch alle, wenn nicht zur Ausstellungseröffnung selbst, so doch ab sofort jeden Donnerstag von 10 bis 12 Uhr. Zu dieser Zeit wird Andrea Winter persönlich zu Gespräch, Beratung und Verkauf in der Galerie „Kunst(t)räume“ anwesend sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2046062?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F1784750%2F2130931%2F
Wie Lebensmittelkontrollen ablaufen
Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur von chinesischen Nudeln. Kontrolleure messen Temperaturen: Das Essen in der Pfanne muss heiß sein. Bei über 70 Grad sterben viele Bakterien ab.
Nachrichten-Ticker