Kunstleistungskurs präsentiert Abschlussausstellung
Jede Kabine überrascht aufs Neue

Ochtrup -

Die Aula des Schulzentrums ist eine Notlösung, weil geeignetere Räumlichkeiten fehlten. Doch die Schülerinnen des Kunstleistungskurses machten aus dieser Not eine Tugend. Allein die Gestaltung des Areals für ihre Abschlussausstellung hat etwas Künstlerisches.

Mittwoch, 26.03.2014, 20:03 Uhr

Nanu, ist das etwa die Aula des Schulzentrums ? In der Tat. Der Raum zeigt sich momentan in einem ungewohnten und zugleich spannenden Ambiente. Kabinen aus Holzpaletten ziehen sich wie ein Labyrinth durch die Räumlichkeit. Und in jeder Kabine warten Kunst und Kreativität pur. Collagen, Objekte aus Stein, Aktzeichnungen, schrille Farbkompositionen, Arbeiten in Schwarz-Weiß und Ausdrucksformen, die aus dem Rahmen fallen. Dahinter steckt der Kunstleistungskurs des Gymnasiums. „Ego“ lautet der Titel der Ausstellung, die die Schülerinnen am Dienstagabend mit musikalischer Untermalung der Big-Band der Schule eröffneten.

„Lange habt Ihr auf diesen Höhepunkt hingearbeitet und Euch mit den verschiedenen Stilepochen der Kunst auseinandergesetzt. Ihr dürft mit Recht stolz sein auf diese Ausstellung“, würdigte Schulleiter Peter Grus die Leistungen der jungen Künstlerinnen. Respekt und Anerkennung zollte er auch der Leiterin des Leistungskurses, Karolin Hörsting . Diese forderte die zahlreichen Besucher der Vernissage anschließend auf: „Und nun entdecken Sie die Sprache der Kunst.“

Die Gäste waren beeindruckt von der Ideenvielfalt der jungen Kunstschaffenden. Die Werke verblüffen, stimmen nachdenklich und lassen unterschiedliche Assoziationen aufkommen. Wie etwa die verschiedenen Gesichtsstudien der Schülerinnen. Eines dieser Bilder erinnert an ein Gedankenwirrwarr in Schwarz-Weiß. Ein anderes zeigt ein Frauenportrait. Blitze zischen durch ihren Kopf, Tränen rinnen über die Wangen. Ein Auge scheint aus dem Gesicht zu fallen.

Nicht versäumen sollten Besucher den Gang über den roten Teppich hinauf zur Bühne. Hinter dem Vorhang ist die Welt in diffuses Licht getaucht. Skurrile Gestalten empfangen dort die Kunstinteressierten. Wie alle anderen Werke der Ausstellung „Ego“ machen auch sie neugierig und fordern zu Interpretationen heraus.

Die Ausstellung der Werke von Anna-Lena Lünter, Tanja Löss, Amanda Fischer, Alina Röhe, Maria Zumhasch, Anna Büchler, Jana Lagedroste, Lena Paßlick, Ida Greiner, Johanna Volkery, Pauline Ordon und Veronika Bertels ist bis Montag (31. März) in der Aula des Schulzentrums zu besichtigen. Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag und Montag von 16 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 12 bis 16 Uhr.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2350353?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F2590917%2F2591088%2F
Nachrichten-Ticker