Begegnung von Herz zu Herz
Klinikclowns präsentieren Fotoausstellung in der Volksbank

Ochtrup -

Bis Ende April macht eine Fotoausstellung des Vereins „Klinikclowns im Kreis Steinfurt“ in der Volksbank Ochtrup Station. Staatssekretär Karl-Josef Laumann eröffnete die Ausstellung am Donnerstagabend.

Freitag, 28.03.2014, 21:03 Uhr

Wer in diesen Wochen die Schalterhalle der Volksbank betritt, wird – unter anderem – von lustig gekleideten Clowns mit roten Schaumstoffnasen angestrahlt. Die stehen aber nicht leibhaftig am Schalter, sondern sind auf den Bildern der Wanderausstellung des Vereins „ Klinikclowns im Kreis Steinfurt “ zu sehen. Auf mehreren Stellwänden halten bunt gerahmte Fotos die berührenden Momente zwischen Clowns und hilfsbedürftigen, verwirrten Menschen im Pflegeheim fest: Momente des gemeinsamen Lachens und Scherzens, Momente fröhlicher und liebevoller Begegnung.

„Wir stellen besonders gern an Orten aus, an denen die Menschen ganz unerwartet auf die Bilder stoßen“, erklärte die Vorsitzende Birgitta Gutsch-Esser bei der Ausstellungseröffnung am Donnerstagabend.

Das hat auch symbolischen Charakter: Menschen mit einer Demenzerkrankung stehen oft außerhalb des öffentlichen Fokus. Aber sie wollen in unserer Mitte sein, sie gehören mit in das Straßenbild, in unsere Alltagswelt. Und das – dank der höheren Lebenserwartung – in steigender Zahl, wie Staatssekretär Karl-Josef Laumann in seiner Eröffnungsansprache herausstellte. Als Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patienten und Bevollmächtigter für Pflege legte er ein Plädoyer für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Aufwertung von Pflegeberufen ab. Damit erntete er den Beifall der Besucher, unter denen viele als professionell oder ehrenamtlich Tätige genau wussten, wovon er sprach. „Mittlerweile haben wir einen bunten Strauß an Hilfsangeboten im ambulanten und stationären Bereich“, so Laumann. „Und dazu zählen auch die Clownbesuche, die in dieser Fotoausstellung festgehalten sind.“

Clowns auf Kinderstationen gibt es schon länger. Aber in Alten- und Pflegeheimen? „Werden die Senioren da nicht veräppelt?“, ist eine häufig gestellte Frage an Gutsch-Esser. Sie weiß: „Ganz im Gegenteil werden gerade demente Menschen dabei in ihren Bedürfnissen sehr ernst genommen.“ Denn der Humor der Clowns ist kein Auslachen, sondern ein Anlachen, ein Mitlachen – eine Begegnung von Herz zu Herz. Spaßen, Singen, Blödeln, Berührungen: All das bildet eine wertvolle Brücke zu den Menschen, die aufgrund ihrer Erkrankung mit abstrakten Worten nicht mehr zu erreichen sind. Denn, davon ist Gutsch-Esser überzeugt: „Das Herz altert nicht.“ Die gleichnamige Fotoausstellung wandert seit Mai 2013 durch den Kreis und wird in der Ochtruper Volksbank noch bis Ende April zu sehen sein.

Bei ihren vielseitigen Einsätzen von der Öffentlichkeit wahrgenommen und unterstützt zu werden, sei auch für sie als Verein (über-)lebenswichtig, betonten die Vorstandsmitglieder der Klinkclowns: „Ein Besuch auf unserer ausführlichen Internetseite lohnt sich ebenso wie ein Besuch unserer Ausstellung in der Volksbank.“

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2356095?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F2590917%2F2591088%2F
Nachrichten-Ticker