Heimische Wirtschaft
GGM Gastro setzt auf Expansion

Ochtrup -

Die GGM Gastro im Weinerpark gehört zu den expansivsten Unternehmen in der Region. Zurzeit lässt der Im- und Exporteur für Großküchenausstattung eine neue Lagerhalle errichten. Einher damit geht eine Erweiterung des Sortiments auf Kleingeräte.

Donnerstag, 25.09.2014, 17:09 Uhr

Weltmarktführer der Branche im Online-Shop-Geschäft, exponentielles Umsatzwachstum, geplante Verdoppelung des Mitarbeiterstamms bis Ende 2016 – keine Frage, die GGM Gastro International GmbH gehört zu den expansivsten Unternehmen der Region. Wer derzeit am Firmensitz im Weinerpark entlangfährt, sieht das florierende Wachstum des Im- und Exporteurs für Großküchenausstattung auch optisch bestätigt. Südlich des bestehenden Firmengebäudes entsteht eine rund 25 000 Quadratmeter große Halle, die ausschließlich der Lagerhaltung dienen soll.

„Wir wollen unser Sortiment in Richtung Kleingeräte erweitern“, nennt Manuel Elma , zusammen mit Markus Inan Geschäftsführer der GGM Gastro, einen der Gründe für die Investition in zweistelliger Millionenhöhe. Das braucht Platz. Zum anderen geht es darum, den Vertrieb zu optimieren. „Ziel ist die Lieferung an den Kunden binnen 24 Stunden – und zwar nicht nur deutschlandweit, sondern auch darüber hinaus in weitere Nachbarländer“, ergänzt Personalleiterin Sabrina Elma. Zeit ist Geld für die Kunden des Großküchenlieferanten.

Der stellt sich zunehmend international auf. Davon zeugen die Filialen, die GGM Gastro nicht nur in Europa, sondern auch in den Wachstumsmärkten in Fernost aufbaut beziehungsweise noch aufbauen will. „Wir sind zum Beispiel in Schweden, Spanien und seit kurzem in Bulgarien vertreten“, berichtet Manuel Elma. Eine weitere Europa-Dependance soll in Italien eingerichtet werden. Auf Eis gelegt ist wegen der Ukraine-Krise indes zunächst die geplante Russland-Filiale. Verstärkt widmen will sich GGM Gastro dem boomenden fernöstlichen Markt. „Wir planen die Einrichtung eines Büros in Schanghai“, betont Elma nicht ohne Stolz. Und er fügt hinzu: „Hauptstandort und Sitz des Unternehmens bleibt Ochtrup .“

Bis zum Jahresende soll die neue Lagerhalle fertig sein. Ein Rundgang mit dem Geschäftsführer-Duo macht die beeindruckenden Dimensionen des Neubaus deutlich. In insgesamt fünf Blöcke ist der Komplex unterteilt, jeder davon gefühlt so groß wie eine Dreifachsporthalle. Obwohl noch Restarbeiten zu erledigen sind, wird Block eins bereits als Abstellfläche genutzt. Markus Inan: „Wir müssen derzeit etwas improvisieren, da unsere Lagerfläche sowohl in Ochtrup als auch am Altstandort Epe komplett belegt ist.“ Apropos Epe: Im Gronauer Stadtteil liegen die Wurzeln des prosperierenden Unternehmens, das in diesem Jahr auf sein zehnjähriges Bestehen zurückblickt. 2012 erfolgte der Standortwechsel nach Ochtrup. Wenn der Neubau im Weinerpark Ende des Jahres fertiggestellt ist, will sich das Unternehmen endgültig aus Epe zurückziehen.

Schon bei der Gründung hätten sie das feste Ziel gehabt, einmal zu den ganz Großen der Branche zu gehören, blickt Manuel Elma auf die Anfangszeit von GGM Gastro zurück. Dass es so rasant gehen würde, damit haben die Gründer, beide aramäische Christen, indes nicht gerechnet.

Das Geheimnis des Erfolgs? Guter Service, herausragende Produktqualität und ein ebensolches Preis-Leistungsverhältnis hätten den Betrieb dorthin gebracht, wo er jetzt steht, sagen die beiden Firmenleiter. Und Sabrina Elma ergänzt: „Es steckt zudem viel Fleiß, Ehrgeiz und nicht zuletzt der Glaube an die eigenen Fähigkeiten dahinter.“ Dieser Glaube hat offensichtlich Berge versetzt: Allein in den vergangenen fünf Jahren verbuchte GGM Gastro – jüngst wurde die Firma von der Ratingagentur Creditreform als „Bestes Unternehmen“ ausgezeichnet – eine Verfünffachung des Umsatzes.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2767716?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F2590917%2F4852083%2F
Nachrichten-Ticker