Dreigliedriges Schulsystem bietet auch Vorteile
Dollase: „Wenig Erfahrungen mit Sekundarschulen“

ochtrup -

Er war am Mittwochabend in der Sondersitzung des Ausschusses für Bildung und Sport zum Thema „Schulentwicklung“ für die Fakten zuständig: Prof. Dr. Rainer Dollase aus Bielefeld.

Freitag, 24.10.2014, 10:10 Uhr

Argumentierte mit Fakten: Professor Dr. Rainer Dollase referierte in der Sondersitzung zum Thema Schulentwicklung.
Argumentierte mit Fakten: Professor Dr. Rainer Dollase referierte in der Sondersitzung zum Thema Schulentwicklung. Foto: Anne Steven

Eines stellte Professor Rainer Dollase zu Beginn seines Vortrages in der Sondersitzung des Ausschusses für Bildung und Sport am Mittwochabend gleich vorneweg klar: „Ich bin unabhängig.“ Ihm als Wissenschaftler sei es wichtig, die Fakten, die sich in Sachen Schulentwicklung aus verschiedenen Studien ergeben, darzustellen.

Und Dollase betrachtet die Situation in Ochtrup lange nicht so düster wie andere. „Wer ein Schulzentrum hat wie sie, braucht sich nicht so viele Gedanken zu machen“, betonte der 71-Jährige. „Hier ist doch schon alles ganz wunderbar integriert“, lobte Dollase die Einrichtung an der Lortzingstraße.

Grundsätzlich betrachtet er Strukturveränderungen im Schulsystem kritisch, denn sie brächten keine nachweisbaren Verbesserungen. Warum also Bewährtes abschaffen? Hinzu käme, dass es mit der Sekundarschule wenig Erfahrungen gebe. Sein Rat: „Gehen Sie in die Nachbarorte und schauen Sie sich dort die Konzepte an – auch die, die nicht funktionieren.“

Dollase betonte, dass auch das vorhandene dreigliedrige Schulsystem mit Haupt- und Realschule sowie dem Gymnasium Vorteile biete. So würden, statt wie beim gemeinsamen Lernen von starken und schwächeren Schülern, Frust und Neid in der Schülerschaft vermieden. „Wir lassen doch auch nicht Arminia Bielefeld in der ersten Bundesliga spielen“, versuchte sich der emeritierte Professor der Uni Bielefeld an einem sportlichen Vergleich. Ihm sei wichtig, dass die „denkenden Praktiker“ nicht außen vor blieben. Außerdem hätten es Akademiker in kleinen Städten wie Ochtrup schwer, einen Job zu finden. „Die gehen dann weg“, rief Dollase den Lokalpolitikern in Erinnerung.

Er plädierte dafür, die soziale Komponente nicht aus den Augen zu lassen. Betrachte man außerdem die Ergebnisse mehrerer Studien, sei erwiesen, dass guter, effektiver Unterricht vom Lehrer abhängt und nicht von der Schulstruktur.►

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2827242?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F2590917%2F4852082%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker