Gesunde Ernährung liegt ihm am Herzen
André Böwing erhält Küchen-Oscar

Ochtrup -

Die Auszeichnung ist schon etwas Besonderes: Der Küchenchef in den Ochtruper Seniorenheimen, André Böwing wurde jetzt in der Kategorie „Newcomer“ mit dem Branchen-Oskar ausgezeichnet.

Mittwoch, 29.10.2014, 15:10 Uhr

Ein gutes Team: Koch Tobias Rawert (r.) und Azubi Marvin Priester (l.) freuen sich mit Küchenchef André Böwing über die Auszeichnung. Insgesamt sind in der Küche der Ochtruper Seniorenheime 21 Personen beschäftigt.
Ein gutes Team: Koch Tobias Rawert (r.) und Azubi Marvin Priester (l.) freuen sich mit Küchenchef André Böwing über die Auszeichnung. Insgesamt sind in der Küche der Ochtruper Seniorenheime 21 Personen beschäftigt. Foto: Anne Steven

Auf halber Strecke der Laudatio zum GV-Manager des Jahres 2014 war André Böwing klar, dass er gemeint ist. „Irgendwann hab’ ich gedacht, das bist du“, erinnert sich der Küchenchef im Seniorenheim Carl-Sonnenschein-Haus/Ferdinand-Tigges-Haus noch genau an den Moment der Preisverleihung.

Gut eine Woche ist das jetzt her. Seitdem steht der „Branchen-Oskar“ auf seinem Schreibtisch. Verändert hat sich eigentlich nicht viel. Aber Böwing ist stolz auf die Auszeichnung . Und nicht nur er. Auch sein Chef, Heimleiter Stephan Antfang , klopft dem Küchenchef die Schulter. „Das ist schon nicht alltäglich, dass ein Küchenchef eines Altenheims mit dem Küchen-Oskar ausgezeichnet wird“, findet Antfang lobende Worte. Ihn freut, dass das ehrenamtliche Engagement des Kochs gewürdigt wird. „Wir hier im Altenheim wissen wie wichtig bürgerschaftliches Engagement für unsere Gesellschaft ist. Herr Böwing hat das in herausragender Weise betrieben“, betonte Antfang. Er konnte bei der Preisverleihung in Fürstenfeldbruck bei München aus terminlichen Gründen nicht dabei sein. Und auch Böwings Frau hatte keine Zeit mitzufahren. So stieg der Nominierte allein ins Flugzeug. „Klar, wäre es schön gewesen, den Preis direkt vor Ort zu feiern. Aber das Ganze war auch so ein echtes Erlebnis“, erzählt der 43-Jährige.

Seit 2009 wird der Preis an herausragende Manager der Großgastronomie und Gemeinschaftsverpflegung vergeben. Im festlichen Rahmen mit circa 350 geladenen Gästen durfte natürlich auch das Kulinarische nicht zu kurz kommen. Für Böwing eine ganz neue Erfahrung, sich von Sterneköchen bewirten zu lassen. „Das sind echte Geschmackserlebnisse“, erzählt er und lässt sich dabei gedanklich die Kreationen aus der Molekular-Küche auf der Zunge zergehen. Für ihn seien diese Genüsse wie eine Zeitreise gewesen, kochte der 43-Jährige früher doch selbst auf diesem Gebiet.

Heute hat sich der Küchenchef der Regionalküche verschrieben. Ihm ist wichtig, dass er weiß, wo die Dinge, die er in den Ochtruper Altenheimen auf den Tisch bringt, herkommen. Teilweise stammen die Lebensmittel, die Böwing und sein 21-köpfiges Küchenteam verarbeiten, direkt von Landwirten aus Ochtrup . Der Anteil an Fertigprodukten ist gering. „Das schmecken die Leute“, ist sich Böwing sicher. Neben den Bewohnern im Fedinand-Tigges- und im Carl-Sonnenschein-Haus, liegt Böwing die Ernährung von Kindern am Herzen. In zahlreichen Projekten engagierte er sich, um ihnen Spaß am Kochen und gesunder Ernährung zu vermitteln. Dieses Engagement trug wesentlich dazu bei, dass Böwing die Auszeichnung zum GV-Manger in der Kategorie „Newcommer“ erhielt. Die Preisträger kommen übrigens aus ganz Deutschland. Erstmalig wurde ein Koch aus dem Kreis Steinfurt ausgezeichnet. Möglich sei dieses Engagement nur, weil sein Küchenteam perfekt zusamenarbeite und ihm den Rücken freihalte. In den beiden Ochtruper Seniorenheimen sind Böwing und sein Team für die Verpflegung der insgesamt 139 Bewohner zuständig. Hinzu kommen noch gut 40 „Essen auf Rädern“, die von einem örtlichen Taxiunternehmen ausgeliefert werden und zwei Ochtruper sowie ein Metelener Kindergärten. Der persönliche Kontakt mit den Bewohnern und anderen Kunden ist dem Koch besonders wichtig. „Als Küche muss man sich der Zeit anpassen“, findet Böwing. So kocht er in den Seniorenheimen regelmäßig mit den Bewohnern, im Garten der Einrichtung wurde ein Kräuterhochbeet angelegt und im Speisesaal gibt es oft eine Essenausgabe mit dem Küchenchef und seinem Koch Tobias Rawert. „Nur so erfährt man etwas“, betont Böwing.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2838324?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F2590917%2F4852082%2F
Nachrichten-Ticker