Garagenanbau in Flammen
Feuerwehreinsatz an der Feldstraße

Ochtrup -

Zu einem Einsatz an der Feldstraße wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr am Donnerstagnachmittag gerufen. Dort hatte aus bislang ungeklärter Ursache ein Garagenanbau Feuer gefangen. Die Flammen drohten, auf das angrenzende Wohnhaus überzugreifen.

Donnerstag, 30.10.2014, 18:10 Uhr

Beißender Qualm: Die Freiwillige Feuerwehr wurde am Donnerstagnachmittag zu einem Brand an der Feldstraße gerufen. Dort stand ein Garagenanbau in Flammen. Die Ursache für das Feuer ist noch nicht geklärt.
Beißender Qualm: Die Freiwillige Feuerwehr wurde am Donnerstagnachmittag zu einem Brand an der Feldstraße gerufen. Dort stand ein Garagenanbau in Flammen. Die Ursache für das Feuer ist noch nicht geklärt. Foto: Anne Steven

Die Rauchsäule wies den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr , die am Donnerstagnachmittag zu einem Brand an der Feldstraße gerufen worden waren, den Weg. Schon vom Bahnhof aus war der dichte Qualm zu sehen. Beim Eintreffen der Wehr schlugen die Flammen aus einem Garagenanbau . „Zu dem Zeitpunkt stand der Bereich vollständig in Brand“, berichtete der Leiter der Wehr, Andreas Leusing , gegenüber unserer Zeitung. Aus diesem Grund löste er Vollalarm aus, denn die Flammen drohten, auf das anliegende Wohn- und weitere Nachbargebäude überzugehen. Eine von den Kameraden eingerichtete sogenannte Riegelstellung verhinderte dies jedoch.

Brand an der Feldstraße

1/13
  • Am Donnerstagnachmittag stand an der Feldstraße ein Carport in Flammen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

    Foto: Anne Steven
  • Am Donnerstagnachmittag stand an der Feldstraße ein Carport in Flammen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

    Foto: Anne Steven
  • Am Donnerstagnachmittag stand an der Feldstraße ein Carport in Flammen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Folgenden weitere Bilder vom Einsatzort.

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven
  •  

    Foto: Anne Steven

Die Feuerwehr verschaffte sich unter anderem über das Garagentor Zugang zum Brandherd. Ihm rückten die Kameraden außerdem per Teleskopmast und mit Atemschutzgeräten zu Leibe. Beißender Qualm machte sich zu dem Zeitpunkt auf der Feldstraße breit. Dieser habe zwar giftige Brandgase enthalten, doch eine Messung habe ergeben, dass die Werte nicht gesundheitsgefährdend gewesen seien, so Leusing. In dem Anbau hätten außerdem nicht – wie Nachbarn zunächst vermutet hatten – Farben gelagert. Der Gestank rührte von verbrannten Kunststoffteilen unter anderem von der Photovoltaikanlage auf dem Dach des Anbaus her, erklärte der Stadtbrandinspektor weiter.

Die Wehr war mit knapp 70 Kameraden im Einsatz. Nachdem es ihnen gelungen war, den Brand auf den Anbau zu begrenzen, durften die Löschzüge aus Welbergen und Langenhorst bereits wieder die Heimreise antreten. Die anderen Einsatzkräfte machten sich derweil daran, die letzten Glutnester abzulöschen. Die Schadenshöhe sowie die Brandursache sind noch unklar. Ein Sachverständiger der Kriminalpolizei soll klären, wie es zu dem Feuer kam.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2843206?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F2590917%2F4852082%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker