TGL-Logistikzentrum
Vom Weinerpark in die Welt

Ochtrup -

Im Mai vergangenen Jahres hat die Firma TGL Logistic Solutions die bundesweite Ausschreibung für die Ersatzteillogistik eines Landmaschinenherstellers gewonnen. Nach Monaten der Feinabstimmung ist der Betrieb kurz vor Weihnachten gestartet. Für den Auftrag hat TGL am Standort Weinerpark zehn neue Mitarbeiter eingestellt.

Dienstag, 13.01.2015, 14:01 Uhr

Erfassung per Scanner: TGL-Mitarbeiter Joschka Kraus in der im März 2014 in Betrieb genommenen zweiten Halle am Standort Weinerpark. Mittelfristig plant das Logistikunternehmen dort fünf Hallen.
Erfassung per Scanner: TGL-Mitarbeiter Joschka Kraus in der im März 2014 in Betrieb genommenen zweiten Halle am Standort Weinerpark. Mittelfristig plant das Logistikunternehmen dort fünf Hallen. Foto: Anne Eckrodt

Die Investition hat sich gelohnt. „Ohne unsere brandneue zweite Halle hätten wir den Zuschlag nicht bekommen“, ist Axel Wienandts , geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Nellen und Quack, überzeugt. Die Firma TGL Logistic Solutions, eine Tochter der Gronauer Spedition mit Sitz im Weinerpark , hat die bundesweite Ausschreibung für die Ersatzteillogistik eines Landmaschinenherstellers aus der Region für sich entschieden. Das war im Mai vergangenen Jahres.

Die anschließende Feinabstimmung zog sich über mehrere Monate hin. „Kurz vor Weihnachten sind wir dann mit dem Echtbetrieb gestartet“, berichtet Michael Schweisfurth , Geschäftsleiter Logistik. Das heißt, das TGL-Team kümmert sich um die Versorgung der Kunden des Landmaschinenherstellers mit Ersatzteilen, und das weltweit. „Von der Kommissionierung über die kundenspezifische Verpackung bis hin zum Anbringen von Barcodes und Logos erledigen wir hier alles“, so Schweisfurth. Zehn neue Mitarbeiter hat TGL eigens dafür eingestellt. 30 sind es am Standort Weinerpark jetzt insgesamt. Zur Erntezeit, der Hauptsaison des Landmaschinenherstellers, sollen noch einmal zehn bis 15 Kräfte dazu kommen. „Dann werden wir unsere Servicezeiten hier auf 6 bis 20 Uhr ausdehnen“, sagt Schweisfurth. Und er fügt hinzu: „Als wir im März 2012 hier in Ochtrup angefangen haben, waren wir zu siebt. Das ist doch eine tolle Entwicklung.“

Apropos Entwicklung: Möglichkeiten dafür will sich Wienandt offen halten. Deshalb hat er Anfang Januar von der Stadt Ochtrup weitere 50 000 Quadratmeter direkt neben dem TGL-Gelände gekauft. Insgesamt verfügt das Familienunternehmen damit im Weinerpark über rund 80 000 Quadratmeter. „Die Kapazität der beiden Hallen reicht auf Sicht aus, aber wir haben immer gerne Flächen in der Hinterhand“, betont Wienandts.

Dabei verhehlt er nicht, dass er im Weinerpark mittelfristig mit fünf Hallen plant. „Wir haben 2012 und 2014 gebaut. Wenn wir in dem Rhythmus bleiben, müsste es 2016 weiter gehen“, so Wienandts. Für die positive Entwicklung hat er – neben der Erfüllung sehr individueller Kundenwünsche – eine einfache Erklärung: „Ein wesentlicher Faktor ist die Wahrnehmung. Die ist seit der Inbetriebnahme der ersten Halle 2012 gegeben. Die Lage direkt an der B 54 tut das Übrige.“ Am angestammten Firmensitz in Gronau habe man den Kunden nur wesentlich ältere Lagerhallen zur Verfügung stellen können. Die drei Millionen Euro, die TGL alleine in den Bau der zweiten Halle und den Kauf der Erweiterungsflächen gesteckt hat, sieht Wienandts damit gut angelegt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2996607?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852067%2F4852079%2F
Nachrichten-Ticker