Die Geschichte von Ferdinand
Tanja Konermann und Ulrike Hocke-Kalbfleisch bieten Schattentheater für Kinder an

Ochtrup -

Die Vorlage zu dem Schattentheater, dass Tanja Konermann und Ulrike Hocke-Kalbfleisch für Kinder planen, lieferte der Autor Munro Leaf. Ab Mittwoch dürfen sich Mädchen und Jungen von neun bis zwölf mit der englischen Version der Geschichte von Ferdinand, dem Stier, beschäftigen.

Freitag, 27.02.2015, 21:02 Uhr

Der Stich einer Biene versetzt den sonst so friedfertigen Stier Ferdinand in wilde Raserei. Deshalb landet er in der Stierkampfarena. Doch dort kommt wieder sein wahres Naturell zum Vorschein. So stürzt er sich nicht etwa wutschnaubend auf einen der Stierkämpfer, sondern schnuppert viel lieber an den Rosen der Señoras.

„Die Geschichte des amerikanischen Autors Munro Leaf passt besonders gut in unsere Zeit“, finden Tanja Konermann und Dr. Ulrike Hocke-Kalbfleisch aus Ochtrup . An so vielen Orten auf der Welt gebe es derzeit Krieg oder Konflikte. Sie haben sich aus diesem Grund vorgenommen, die Geschichte von Ferdinand mit Kindern als Schattenspiel umzusetzen. Die beiden Frauen verfügen bereits über Erfahrung in diesem Bereich. Sie bieten an der von-Galen- beziehungsweise der Lambertischule das Projekt „Musik macht Klasse“ an. Hocke-Kalbfleisch war im vergangenen Jahr zudem am Musical „Simba, Herrscher im Reich der Löwen“ der Lambertischule beteiligt.

Nun möchten sie die Geschichte von Ferdinand umsetzten. Ihr Projekt, das für Kinder von neun bis zwölf Jahren geeignet ist, wird vom Jugendförderverein unterstützt. Ab Mittwoch (4. März) soll geprobt werden. Dabei dürfen die Kinder mitentscheiden, wie sie das Schattentheater gestalten möchten. Auf einer großen Leinwand soll die Landschaft mittels eines Dia-Projektors entstehen. Dafür müssen kleine Glasträger entsprechend bemalt werden. Außerdem gilt es für die Teilnehmer, die Schattenfiguren zu gestalten und das Stück, das als Hörspiel mit klassischer Musik untermalt ist, auf der Bühne umzusetzen. Eine Aufführung soll im Mai stattfinden. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Geprobt wird immer mittwochs von 15.30 bis 17 Uhr in der Aula der von-Galen-Schule in Langenhorst . Anmeldungen für das Schattentheater, dass übrigens in englischer Sprache auf die Bühne gebracht werden soll, liegen in der Buchhandlung Steffers aus. Dort können die ausgefüllten Zettel noch bis Dienstag (3. März) abgegeben werden. Die Teilnahme kostet zehn Euro und ist auf maximal 15 Kinder begrenzt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3104169?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852067%2F4852078%2F
Nachrichten-Ticker