Ochtrup
Aldi Nord: „Wir schätzen die hohe Qualität der deutschen Erzeugnisse“

Familie Ostendorf war mit ihrer Aufkleber-Aktion lediglich Nachahmer. Seinen Ursprung hat der pinkfarbene Denkanstoß in Schleswig-Holstein. Der dortige Bauernverband ließ über 20 000 Sticker drucken und über die Landwirte in den Läden verteilen. Die Maßnahme hat bereits Wirkung gezeigt: „Die Unternehmensgruppe Aldi Nord hat Verständnis für das in dem Protest des Bauernverbandes Schleswig-Holstein zum Ausdruck kommende Anliegen, dass der Marktpreis nicht immer die gebotene Wertschätzung eines Lebensmittels repräsentiert“, teilte Heinz Diekhaus, Geschäftsführer der Aldi GmbH und Co. KG mit Sitz in Lingen, auf Anfrage unserer Zeitung mit. „Auch wir schätzen die hohe Qualität der deutschen landwirtschaftlichen Erzeugnisse sehr, insbesondere der Milch und des Fleischs, und bedauern, dass die Preisbildung des Marktes diese hohe Qualität nicht immer angemessen wiedergibt.“ Aus diesem Grund habe Aldi Nord zum 1. Oktober die Preise für Milch und Butter angehoben. Dazu heißt es in der Stellungnahme: „Mit der Erhöhung der Preise für Trinkmilch um vier Cent und für Butter um zehn Cent reagieren wir auf die derzeit außergewöhnlich schwierige Situation der deutschen Milchbauern.“ Aldi Nord möchte damit nach eigener Angabe „einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der angespannten Lage auf dem deutschen Milchmarkt“ leisten. Ziel sei es, eine nachhaltige Lebensmittelerzeugung am Standort Deutschland zu unterstützen. 

Freitag, 04.12.2015, 16:12 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3667645?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852067%2F4852068%2F
Nachrichten-Ticker