Zum Thema
Fachkraft für Bestattungswesen

Die Ausbildung zur Bestattungsfachkraft dauert drei Jahre. Zu ihren Aufgaben gehören die fachgerechte Überführung und Behandlung von Verstorbenen ebenso wie die organisatorische und verwaltungsmäßige Abwicklung von Begräbnissen bei Erd- und Feuerbestattungen. Weil außerdem auch Särge ausgestattet werden müssen, sollten angehende Bestattungsfachkräfte ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick mitbringen. Um über Bestattungsvorsorge und verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten beraten und entsprechende Angebote unterbreiten zu können, sind außerdem kaufmännische Fähigkeiten gefragt. Außerdem sollten sich Bestattungsfachkräfte mit Rechtsvorschriften, Gesundheitsbestimmungen und den Bräuchen rund um die Bestattung auskennen. Der Beruf ist ungemein vielfältig und erfordert ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen.  

Freitag, 20.05.2016, 17:05 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4018878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852054%2F4852062%2F
Anklage beantragt zehn und 25 Jahre Haft
Der Tatort an der Eper Straße in der Nacht zum 24. Mai 2017. Wegen des Attentats auf einen 48-Jährigen muss sich Maurits R. vor dem Gericht in Almelo verantworten. Er soll Schüsse auf den Mann abgefeuert und ihn dadurch schwer verletzt haben.
Nachrichten-Ticker