Burning Roads
Radmarathon für den guten Zweck startet am 18. Juni

Ochtrup -

Sportlich für den guten Zweck unterwegs sind am 18. Juni wieder die Teilnehmer von „Burning Roads“. In diesem Jahr geht bereits die zehnte Auflage an den Start.

Freitag, 10.06.2016, 11:06 Uhr

Doppelt so viele Teilnehmer wie in 2015 haben sich bereits jetzt für den Radmarathon „Burning Roads“ angemeldet.
Doppelt so viele Teilnehmer wie in 2015 haben sich bereits jetzt für den Radmarathon „Burning Roads“ angemeldet. Foto: Burning Roads

Am 18. Juni (Samstag) brennen wieder die Straßen, denn dann geht die zehnte Auflage von „Burning Roads“ an den Start. „Von einer völlig verrückten Idee 2007 zum jährlichen Event, das Langstreckler aus allen Himmelsrichtungen nach Och­trup lockt – das hat nie­mand von uns vorhergesehen oder geplant“, schreiben die Organisatoren des Radrennens für den guten Zweck in einer Ankündigung.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, zwischen zwei verschiedenen Strecken zu wählen. Ab 200 Kilometer spricht man von einem Radmarathon . Dementsprechend sind die Strecken: 210 Kilometer ohne Höhenmeter sind für Einsteiger vorgesehen und deshalb einfach zu fahren. Sehr ambitionierte Fahrer dürfen sich auf 320 Kilometer mit schwerem Streckenprofil freuen. Der Start erfolgt um 8 Uhr beziehungsweise um 5 Uhr. Pünktlich zum Mittagessen kreuzen sich die Strecken in Bad Rothenfelde . „Wer möchte, kann dort spontan wechseln, es gibt also vier mögliche Varianten“, schreiben die Organisatoren.

Die Teilnehmer werden zeitversetzt in Startgruppen zu je zehn Fahrern auf den Kurs geschickt. „Wir stehen entlang der Strecke mit Verpflegungsposten. Am Kreuzungspunkt gibt es ein warmes Mittags-Buffet“, heißt es in der Ankündigung.

Unterschiedlichste Strecken, kleine Startgruppen, freie Wahl des Tempos, das ist ein Angebot für unterschiedlichste Fahrertypen und macht sich auch bemerkbar. Bereits jetzt haben sich fast doppelt so viele Teilnehmer wie im Vorjahr angemeldet. Insgesamt rechnen die Organisatoren mit 250 Startern.

In diesem Jahr gehen alle Spenden und Überschüsse aus den Startgeldern an das Netzwerk gegen Kinderprostitution „roterkeil.net“. „Wir unterstützen die Arbeit der Organisation mit allen Kräften und stehen voll hinter dem sehr ernsten Anliegen“, schreiben die Organisatoren. Im Zielbereich an der Marienschule wird ein Infostand von „roterkeil.net“ zwischen 16 und 20 Uhr über die Arbeit der Organisation informieren. Doch das ist nicht alles: Das Team von „Burning Roads“ bietet zusätzlich zwischen 16 und 20 Uhr eine Typisierungsaktion an.

„Eine für Spender kostenlose Typisierung ist an ein bestimmtes Alter und verschiedene medizinische Merkmale geknüpft“, informieren die Organisatoren. Teilnehmer eines Radmarathons würden oft in diese Gruppe fallen. Doch nicht nur sie sind an diesem Tag dazu aufgerufen, sich typisieren zu lassen, sondern auch alle anderen Interessierten. Für die kulinarische Verpflegung im Zielbereich – sowohl für Teilnehmer als auch für Zuschauer – steht ein Caterer bereit, der Leckeres vom Grill anbieten wird.

Zum Thema

Online-Anmeldungen für „Burning Roads“ sind noch bis Mittwoch (15. Juni) möglich, Nachmeldungen am 18. Juni (Samstag) jeweils eine Stunde vor dem Start.

...

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4069221?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852054%2F4852061%2F
Preußen-Sportchef Metzelder: „Befinden uns in schwieriger Situation“
Gesprächsbedarf: Der Preußen-Kader am Samstag direkt nach dem Spielende und der Niederlage gegen Viktoria Köln.
Nachrichten-Ticker