Weihnachtskonzert
Freude an der Musik verbindet die Akteure des Konzerts

Ochtrup -

Einen bunten musikalischen Mix erlebten die Zuhörer des Weihnachtskonzertes in der Lamberti-Kirche.

Sonntag, 18.12.2016, 21:12 Uhr

Die Musikklasse der Jugendhilfe Haus Gabriel sang teils gemeinsam mit der Sopranistin Charlotte Winkelhorst zusammen.
Die Musikklasse der Jugendhilfe Haus Gabriel sang teils gemeinsam mit der Sopranistin Charlotte Winkelhorst zusammen. Foto: Martin Fahlbusch

Früher in der ehemaligen DDR gab es im Fernsehen eine äußerst beliebte Fernseh-Samstagsabendunterhaltung mit dem Titel „Ein Kessel Buntes“. Irgendwie wurde man an diese TV-Sendung erinnert, wenn man am Samstagnachmittag den Weg in die Lamberti-Kirche gefunden hatte. Plakate des „Musical- and Tunes Choir (Match)“ aus dem niederländischen Haaksbergen, Lautsprecher, Mikrofone, Lichtanlagen und jede Menge Technik waren im Kirchenraum aufgebaut. Das war möglicherweise eine gewisse Überraschung für die, sagen wir mal, übersichtliche Zahl von Zuhörern, die sich in der Kirche zu einem „Weihnachtlichen Konzert“ versammelt hatten, um auch den Kinderchor St. Lamberti und einen weiteren bemerkenswerten Erstauftritt zu erleben.

Die Musikklasse der Jugendhilfe Haus Gabriel GmbH, die sich um unbegleitete jugendliche Flüchtlingskinder kümmert, wartete mit einem Trommel- und Percussion-Stück und zwei Liedern auf, bei denen sie musikalisch unterstützt wurden von Juri Artamonov, Charlotte Winkelhaus , Christina Bierbaum und Thomas Lischik,

Nach der von Artamonov engagiert angeleiteten „International Percussionfantasy“ bei dem die ausländischen Jugendlichen heftiges Trommlerengagement entwickelten, überraschte der Schluss, der von Thomas Lischik am Keyboard begleitet dann in ein eher vertrautes „Oh Tannenbaum“ überging und endete. Aber auch mit den in verschiedenen Sprachen gesungen „Sag mir, wo die Blumen sind“, ein ausgewiesenes Anti-Kriegslied, machte die internationale Musikklasse ihren Standpunkt deutlich. Interessant dann auch der Wechselgesang zwischen der ausgebildeten Sopranistin Charlotte Winkelhorst und den Jugendlichen bei „Amazing Grace“. Insgesamt ein interessanter Kontrast zu den fröhlichen jungen Sängerinnen und Sängern des Kinderchores, die eine Menge Weihnachtsperlen dabeihatten.

Eingerahmt wurde diese Ochtruper Spezialitäten von einem schon fast professionell agierenden Chor aus Haksbergen, der von einer flotten Combo des ARTEZ-Konservatoriums in Enschede begleitet und von einem deutlichen motivierenden Dirigenten Jeroen Katier geleitet wurde. Die niederländischen Sängerinnen und Sänger präsentierten am Schluss ihrer Darbietungen ein Song-Potpourri unter dem Titel „Christmas on Broadway“. Und das stand irgendwie sinnbildlich für die Musikfreude, die Match & Co. vermitteln, die sehr unbekümmert und selbstverständlich Mozarts „Ave verum corpus“ mit „You raise me up“ von „Secret Garden“ kombinierten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4507549?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852054%2F4852055%2F
Nachrichten-Ticker