Bilanz nach Rosenmontag
Zahlreiche Polizeieinsätze am späten Abend

Ochtrup -

Am Tag nach Rosenmontag ist Zeit für ein Fazit. Doch bei all der fröhlichen Feierei fällt dieses nicht bei allen Beteiligten positiv aus.

Dienstag, 28.02.2017, 18:02 Uhr

Die Bilanz für Rosenmontag fällt für die Polizei negativ aus. Vor allem in den späten Abendstunden verzeichneten die Beamten zahlreiche Einsätze in Ochtrup – hauptsächlich wegen alkoholisierter Personen.
Die Bilanz für Rosenmontag fällt für die Polizei negativ aus. Vor allem in den späten Abendstunden verzeichneten die Beamten zahlreiche Einsätze in Ochtrup – hauptsächlich wegen alkoholisierter Personen. Foto: Anne Eckrodt

„Es war schön“, resümierte Josef Pieper , Präsident des Förderkreises Kinderkarneval, am Dienstagmorgen. Die Beteiligung sei gut gewesen und es habe keinerlei Komplikationen gegeben.

Und auch die zahlreichen Narren – etwa 10 000 bis 12 000 Zuschauer sollen nach Schätzungen in Ochtrup gewesen sein – genossen das Spektakel. Zunächst übrigens vollkommen friedlich, wie der Leiter des Fachbereichs Ordnung, Schulen, Soziales, Michael Alfert auf WN-Anfrage meldete. Er und seine Kollegen waren bis 20 Uhr vor Ort. In dieser Zeit sei alles ruhig geblieben. Auch auf der Party im Stadtpark, die von den Oberministranten St. Lamberti für die Jugend veranstaltet wird. Im Gegensatz zum Vorjahr hätten sich die Jugendlichen an das Rauchverbot gehalten.

Doch als die Mitarbeiter des Ordnungsamtes längst zu Hause waren, ging die Arbeit für die Polizei los. Die Beamten hatten ab etwa 22 Uhr zahlreiche Einsätze zu bewältigen. Um 22.05 Uhr wurden die Beamten an die Bültstraße gerufen. Ein 28-Jähriger war dort vom Betreiber eines Lokals verwiesen worden, nachdem dieser auf der Tanzfläche randaliert hatte. Laut Polizeiangaben schlug der Mann daraufhin den Betreiber, bespuckte ihn und zerriss ihm das Shirt. Auch eine zur Hilfe kommende zweite Person wurde bespuckt. Der 28-jährige Ochtruper erhielt von den Beamten einen Platzverweis.

Stark alkoholisierte Narren lösten am Abend des Rosenmontag zahlreiche Polizeieinsätze in Ochtru aus.

Stark alkoholisierte Narren lösten am Abend des Rosenmontag zahlreiche Polizeieinsätze in Ochtru aus. Foto: Anne Eckrodt

Gegen 22.08 Uhr wurde laut Polizeiangaben ein junger Mann auf der Karnevalsfeier an der Parkstraße den Schilderungen zufolge von fünf bis sechs Personen angepöbelt. „Im Weiteren schlug ihm eine Person ins Gesicht, wobei seine Brille beschädigt wurde“, heißt es im Polizeibericht.

Um 22.10 Uhr versuchte ein 29-Jähriger an der Bült­straße, einschreitende Beamte zu attackieren. Dieses konnte durch den Einsatz von Pfefferspray unterbunden werden. Anschließend weigerte sich der Mann, seine Personalien anzugeben und wollte weggehen. „Als er festgehalten wurde, gingen zwei junge Frauen auf die Beamten los“, schreibt die Polizei. Erneut kam Pfefferspray zum Einsatz.

Um 22.15 Uhr wurde einer jungen Frau an der Bültstraße das Handy gestohlen. Zeitgleich kam es am Haupteingang des Stadtparks zu einer Körperverletzung. Den Schilderungen zufolge waren drei Personen, eine männliche und zwei weibliche, auf einige dort stehende Jugendliche zugegangen. Eine Geschädigte wurde geschlagen und getreten.

Die Polizei ermittelt zudem nach einem Vorfall, der sich zwischen 23 und 1 Uhr im Bereich Weiner-, Markt und Horststraße ereignete. Eine junge Frau sei zunächst in einem Lokal von zwei Männern belästigt und unsittlich angefasst worden. Als die Frau in Begleitung eines Bekannten durch die Innenstadt ging, folgten ihr die Männer auf Fahrrädern. Es kam erneut zu Beleidigungen und einer Auseinandersetzung. Laut Polizeiangaben waren beide 23 bis 26 Jahre alt, hatten einen dunklen Teint und waren dunkel gekleidet. Einer der Männer war etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß und hatte schwarze Haare, die an der Seite abrasiert waren. Zudem soll er ein Muttermal zwischen den Augen haben.

Gegen 23.30 Uhr verwickelten zwei unbekannte Täter eine junge Frau im Bereich der Winkel-/Parkstraße in ein Gespräch. Schließlich griff einer in ihre Handtasche und entwendete ihr Portemonnaie.

Um 23.55 Uhr kam es an der Winkelstraße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Ein 17- bis 19-Jähriger griff den Schilderungen zufolge auf dem Festzelt einen anderen Jugendlichen an, trat und schlug auf ihn ein. Der Unbekannte war 1,85 Meter groß, schlank und hatte kurze bis mittellange blonde Haare.

Um 1.42 Uhr war die Polizei nach einer angeblichen Schlägerei erneut an der Bültstraße im Einsatz. Die Beamten ermitteln nun auch, weil eine Geschädigte angab, dass sich ein 25-Jähriger auf der Straße ausgezogen und nackt auf sie zugekommen sei. Die Polizei stellte die Personalien des Mannes fest.

Ein solch hohes Einsatzaufkommen sei auch am Rosenmontag nicht normal, betonte Jochen Laschke von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde Steinfurt: „Wir waren überrascht. Es gab sehr viele Alkoholisierte, die über die Stränge geschlagen sind.“ Auch in den umliegenden Städten und Gemeinden wie beispielsweise Emsdetten oder Neuenkirchen habe es am Rosenmontag viele Einsätze gegeben.

Zum Thema

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den Tathergängen geben können (Telefon 0 25 53 / 93 56 41 55).

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4672605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852050%2F4852051%2F
Polizei-Mitarbeiter unter Kinderpornografie-Verdacht
Ermittlungen gegen 34-Jährigen: Polizei-Mitarbeiter unter Kinderpornografie-Verdacht
Nachrichten-Ticker