Starke Frauen im Mittelpunkt eines Veranstaltungsnachmittags
Stiftsgemäuer als Kulturoase

Ochtrup -

„Starke Frauen“ standen im Mittelpunkt eines Kulturnachmittags im Langenhorster Stift, den die „Frauen vor Ort“ in Kooperation mit der kfd St. Marien initiiert hatten. In dem historischen Gemäuer gab es Geschichten, Bilder und Musik.

Mittwoch, 03.05.2017, 06:05 Uhr

Märchenerzählerin Conny Stein brachte ihrem Publikum weiße Rosen mit.
Märchenerzählerin Conny Stein brachte ihrem Publikum weiße Rosen mit. Foto: Irmgard Tappe

Eine weiße Rose schenkt die Märchenerzählerin Conny Stein ihrer Zuhörerschar. Dort, wo im Mittelalter die Nonnen und später die Stiftsdamen ihre Schlafgemächer hatten, entführt sie die Anwesenden an diesem Tag in die Welt der Märchen. Mit Geschichten, in denen starke Frauen die Hauptrolle spielen. Um die Facetten weiblicher Stärken kreisen auch die Lesung mit Tilla Vogelsang und die Literatur auf einem Büchertisch. „Starke Frauen“ ist nämlich das Motto dieses Kulturnachmittags im Langenhorster Stift, den die „Frauen vor Ort“ in Kooperation mit der kfd St. Marien initiiert haben.

„Wir werden heute den Fokus aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf die vielseitigen Stärken des gar nicht so schwachen Geschlechts richten“, verkünden die Teamsprecherinnen der beiden Frauengemeinschaften, Christiane Brüffer, Brigitte Kuhlmann und Agnes Möllers. Gemeinsam mit vielen fleißigen Händen haben sie das historische Stiftsgemäuer in eine beschauliche Kulturoase verwandelt. Ihr Dank gilt der Eigentümerin Margarethe Berghaus-Maßmann, die das Gebäude zur Verfügung gestellt hat.

Hinter den alten Mauern wartet Kultur pur. Zum Beispiel eine künstlerische Vielfalt, die sich auf zwei Ebenen erstreckt. Individuell wie die Künstler selbst sind auch ihre Werke. Und die nimmt ein Großteil der zahlreichen Besucher zuerst unter die Lupe. „Das sind ja großartige Kunstwerke. Und so etwas lernen die jungen Leute heutzutage in der Schule“, staunt eine ältere Dame, während sie die Porträt-Gemälde der Schüler des Kunst-Leitungskurses am Städtischen Gymnasium betrachtet.

Dann geht sie hinauf in die obere Etage, wo die freischaffenden Künstlerinnen Kathrin Möhring und Elisabeth Schön ihre Gemälde präsentieren. Bei einigen Besuchern scheinen sich beim Betrachten der Bilder die Fragezeichen in den Köpfen zu verbiegen. Da wird über Motive diskutiert und es werden immer wieder neue Interpretationsmöglichkeiten entdeckt. „Hier erkenne ich aber alles ganz genau“, bemerkt plötzlich ein Mann hocherfreut, als er eine Bilderserie erspäht, in der Kathrin Möhring Bezug zum Stift Langenhorst nimmt.

Nach all den Kunsteindrücken lassen sich die Besucher Kaffee und Kuchen schmecken. Großer Andrang herrscht auch am Stand der Messdiener. Ihre leckeren Waffeln sind heiß begehrt. Und von einer Großleinwand lächeln die Gesichter starker Frauen aus verschiedenen Epochen. Unter ihnen Mutter Theresa, Marie Curie, Angela Merkel, Äbtissin Clara Antoinette von Westerholdt, Klara Laurenz und viele andere. Die Porträts der Organisatorinnen dieses Kulturnachmittag hätten allerdings auch einen Platz verdient für das, was sie auf die Beine gestellt haben, um mit dem Erlös ein Frauenschutzhaus zu unterstützen.

Den Schlussakzent setzt der Frauenchor „Horizont“ in der nahezu voll besetzen Stiftskirche. Die Amateur-Sängerinnen bringen während ihres halbstündigen Auftritts eine Auswahl an Schlagern und Chansons bekannter Interpretinnen zu Gehör.

► Wer die Ausstellung im Dormitorium des Stiftes Langenhorst besichtigen möchte, hat an folgenden Tagen Gelegenheit dazu: am heutigen Mittwoch (3. Mai) in Anschluss an die Maiandacht um 19 Uhr, an den kommenden drei Samstagen (6., 13. und 20. Mai) jeweils ab 17.30 Uhr und letztmalig am 21. Mai (Sonntag) im Rahmen des Deutschen Denkmaltages.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4806374?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852050%2F4972385%2F
Nachrichten-Ticker