Erste Preisflüge der Brieftaubensaison
Schnellste Taube flog mit 108 Stundenkilometern

Ochtrup -

Die Brieftaubensaison hat begonnen: Der erste Preisflug startete kürzlich ab Balve im Sauerland (104 Kilometer Luftlinie).

Mittwoch, 03.05.2017, 21:05 Uhr

Die Brieftaubensaison hat begonnen (Themenfoto).
Die Brieftaubensaison hat begonnen (Themenfoto). Foto: dpa/Bernd Thissen

Als Sieger ging die Schlaggemeinschaft Möllers aus Metelen hervor. „Der Einstieg in die neue Saison ist sehr gut gelaufen“, schreiben die Taubenzüchter in einem Pressebericht. Die Konkurszeit – also die Zeitspanne vom Eintreffen der ersten bis zur letzten Taube des schnellsten Drittels – habe bei diesem Flug zehn Minuten betragen.

Der zweite Flug der Alttauben fand nun ab Haiger in Nordhessen (173 Kilometer Luftlinie ) statt. Hermann Lütkehermölle errang den ersten Konkurs mit großem Abstand gegen 1270 Tauben in der RV Ochtrup-Metelen und 3556 Tauben in der Transportgemeinschaft (Gronau, Epe, Bad Bentheim, Ochtrup und Metelen).

Die Tauben der 118 Züchter aus der Transportgemeinschaft wurden um 9 Uhr bei sonnigem Wetter und starkem Rückenwind auf die Reise in die Heimat geschickt.

Die Ochtruper erzielten innerhalb der Reisevereinigung – auch durch Windvorteile – eine sehr gute Preisausbeute von 37,38 Prozent. Nach einer Stunde und 36 Minuten Flugzeit erreichte die erste Ochtruper Taube bei Hermann Lütkehermölle den heimatlichen Schlag und wurde um 10.36 Uhr konstatiert. „Somit wurde von der ersten Taube eine unglaubliche Durchschnittsgeschwindigkeit von zirka 108 Kilometer/Stunde erreicht“, heißt es im Pressebericht.

Sehr gute Platzierungen auf diesem Flug erreichten neben Hermann Lütkehermölle (1., 28. und 32. Platz) Franz Tillmann (3. Platz), Andreas Pöhlker (4., 5. und 29. Platz), Norbert Brosda (6. Platz), Bernhard Zurich (7. Platz), Helmut Schneuing (8. und 9. Platz), die Schlaggemeinschaft Wissemborski  / in het Veld (10. Platz), Josef Leusder (13. Platz), Heinz Eilert (14., 15. und 22. Platz), Heinz Dinkhoff (16., 20. und 26. Platz), Karl Bode (17. und 25. Platz) und Engelbert Franke (18. Platz).

Einige Züchter erreichten zum Teil sehr gute Ergebnisse mit einer Preisausbeute von 50 Prozent und mehr. Hier nun die herausragenden Leistungen im Einzelnen: Heinz Eilert (18 Tauben gesetzt / 13 Preise), Engelbert Franke (42/27), Günter Scheipers (8/5), Schlaggemeinschaft Münstermann / Schult-Sutrum (20/12), Norbert Brosda (54/29), Bernhard Zurich (19/10), Josef Hüntemann (29/15), Heinz Dinkhoff (47/24), Andreas Pöhlker (32/16) und Reiner Borgers (24/12).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4808691?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F4852050%2F4972385%2F
Nachrichten-Ticker