Ortsdurchfahrt Langenhorst
Rückbau und Sanierung beginnt am 12. Juni

Ochtrup -

Geduld ist eine Tugend, die in Langenhorst gefragt sein wird. Denn in den nächsten Tagen beginnen an der Ortsdurchfahrt in dem Ortsteil die lange geplanten Straßenumbauarbeiten.

Freitag, 02.06.2017, 06:06 Uhr

Haben die Bauarbeiten an der Hauptstraße in Langenhorst im Blick: (v.l.) Peter Holz (Projektleiter), Sandra Beermann (Pressesprecherin Straßen NRW) und Bauleiter Michael Heffels (Euronovia Teerbau GmbH).
Haben die Bauarbeiten an der Hauptstraße in Langenhorst im Blick: (v.l.) Peter Holz (Projektleiter), Sandra Beermann (Pressesprecherin Straßen NRW) und Bauleiter Michael Heffels (Euronovia Teerbau GmbH). Foto: Martin Fahlbusch

„Es geht dabei nicht nur um eine umfangreiche Sanierung der Fahrbahndecke, die in die Jahre gekommen ist“, betonte Sandra Beermann , bei der Regionalniederlassung Münsterland in Coesfeld von Straßen.NRW für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Der rund 1000 Meter lange Straßenzug der Hauptstraße soll von der Kreuzung mit dem Schützenweg und dem Teupenhook bis zum Ortsausgang in Richtung Steinfurt auch den heutigen Bedürfnissen angepasst werden. „Das bedeutet, dass die bisherige gesamte Straßenbreite von derzeit etwa 8,10 Meter auf dann 6,50 Meter verschmälert, also ein deutliches Stück zurückgebaut wird“, erläuterte bei einem Ortstermin Peter Holz . Er ist bei Straßen.NRW als Projektleiter für diese Maßnahme zuständig. Auf beiden Seiten der Hauptstraße sind getrennte Geh- und Radwege vorgesehen und es werden Schutz- sowie Grünstreifen angelegt, auf denen Bäume gepflanzt werden.

Teile der gesamten Straßen- und Wegeführung sollen barrierefrei angelegt werden. Im Zuge der Arbeiten am Ortsausgang Richtung Steinfurt wird eine barrierefreie Querungshilfe geschaffen, die auch als bauliche Geschwindigkeitsbremse dienen soll.

Ab dem 12. Juni (Montag) wird die Gesamtbaustelle eingerichtet. „Wir gehen dann abschnittsweise einschließlich der erforderlichen Brückensanierungen vor, weil auch Arbeiten an den Versorgungsleitungen anstehen und zusätzliche Leerrohre zu verlegen sind“, erläutert Bauleiter Michael Heffels von der beauftragten Firma Eurovia Teerbau.

Mit der Stadt Ochtrup laufen derzeit die Abstimmungen zu den Sperrmaßnahmen. Die Hauptverkehrslast wird großräumig über die Bundesstraße 54n geführt. An der Hauptstraße selbst stehen für die umfangreichen Arbeiten halbseitige Verkehrsregelungen mit Bauampeln an. Die Anlieger sollen auch während der Maßnahme zu ihren Grundstücken gelangen können und der Linien- und Schulbusverkehr normal abgewickelt werden. Trotzdem wird Geduld erforderlich sein, bis zum nächsten Frühjahr. Dann soll alles wieder ungehindert laufen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4895543?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker