Heiraten am 7.7.2017
Im Zeichen der Sieben

Gronau -

Es gibt sieben Todsünden, sieben Tugenden, die sieben Samurai und die glorreichen Sieben. Und in der Bibel gilt die Sieben sogar als heilige Zahl: So hat sich auch Gott am siebten Schöpfungstag mal eine Pause gegönnt. Und am heutigen 7.7.17 taucht die Sieben nicht nur im Doppelpack, sondern gleich drei Mal auf.

Donnerstag, 06.07.2017, 17:07 Uhr

Heiraten am 7.7.2017 : Im Zeichen der Sieben
Den Hochzeitsbogen haben sie schon, heute treten Jennifer Thesing-Kuckherm und Thorsten Thesing in Wessum vor den Traualtar. Das Datum haben sie schon vor Monaten reserviert. Foto: privat

Es gibt sieben Todsünden, sieben Tugenden, die sieben Samurai und die glorreichen Sieben. Und in der Bibel gilt die Sieben sogar als heilige Zahl: So hat sich auch Gott am siebten Schöpfungstag mal eine Pause gegönnt. Und am heutigen 7.7.17 taucht die Sieben nicht nur im Doppelpack, sondern gleich drei Mal auf. Eine klassische Schnaps­zahl also – und ein beliebtes Datum für Heiratswillige.

Fünf Trauungen in Gronau

Sechs Trauungen waren für den heutigen Tag beim Standesamt in Gronau angemeldet, „das Maximum“, wie der Leiter des Standesamts, Daniel Alfert , auf Nachfrage sagt. Zwar ist ein Paar kurzfristig abgesprungen. Doch auch bei fünf Terminen haben die Standesbeamten noch genug zu tun – immerhin gibt es in der Stadt vier Trauorte, vom Rathaus und dem Rockmuseum bis zu Schepers Mühle und dem Amtshaus in Epe.

DSC_0756-019

Die Gronauer Andrea Gebing und Matthias Vinke geben sich heute an Schepers Mühle das Ja-Wort. Foto: privat

Und den ersten Termin – morgens um 10 Uhr – haben sich schon vor einigen Monaten die Gronauer Andrea Gebing und Matthias Vinke gesichert. Sie geben sich heute an Schepers Mühle das Ja-Wort.  Denn schon der Tag, an dem sich die zwei kennenlernten, fiel auf ein Schnaps-Datum: es war der 3.3.13. Das sollte auch bei ihrer Trauung so sein. „Wir wollten eigentlich in Ahaus in der Villa van Delden heiraten“, erzählt Andrea Gebing, die gebürtig aus Ahaus kommt. Doch dort waren die Termine längst weg. In Gronau beim Standesamt hingegen ergatterten sie sich noch den letzten.

Sieben war schon immer Jennifer Thesing-Kuckherms Glückszahl

Auch vor den Traualtar wird es wohl am heutigen Freitag voll. Für die gebürtige Eperanerin Jennifer Thesing-Kuckherm  war die Sieben schon immer eine Glückszahl. Und was läge da  näher, als sich am 7.7.17 in der Kirche das Ja-Wort zu geben? Gesagt, geplant. Mit ihrem Mann Thorsten Thesing reservierte sie schon im Herbst den Termin in der Kirche in Wessum, ihrem jetzigen Wohnort. Gerade noch rechtzeitig. Denn danach habe es dort noch so einige Anfragen gegeben, wie Thesing-Kuckherm erfahren hat. Doch das Paar gab den Termin nicht mehr her.

Ringe mit Gravur

Denn schon bei der standesamtlichen Hochzeit haben die beiden auf eine besondere Zahl im Datum geachtet: damals war es die Sechs.  „Unsere Tochter ist am 6. Oktober geboren und wir sind auch an einem 6. zusammengekommen“, sagt Jennifer Thesing-Kuckherm. In ihren Ringen hingegen wird als Datum der 7.7.17. stehen. Denn diese tauscht das Ehepaar erst heute.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4989170?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker