Von Fotosafari bis Ton-Film
Das sind die Kulturrucksack-Aktionen

Ochtrup -

Viel zu machen und zu erleben gibt es für Kinder und Jugendliche wieder bei den Kulturrucksack-Aktionen. Welche das in diesem Sommer sind, das stellten die Verantwortlichen nun vor.

Samstag, 08.07.2017, 11:07 Uhr

Haben den Kulturrucksack vollgepackt: (v.l.) Jörg Eßlage (Jugendcafé Freiraum), Uta Wienfoet (Volksbank), Chris Tettke (Ochtruper Lichtmaler), Christa Holtmanns­pötter und Tanja Withut (Töpfereimuseum) sowie Christian Engelmann (Stadtverwaltung).
Haben den Kulturrucksack vollgepackt: (v.l.) Jörg Eßlage (Jugendcafé Freiraum), Uta Wienfoet (Volksbank), Chris Tettke (Ochtruper Lichtmaler), Christa Holtmanns­pötter und Tanja Withut (Töpfereimuseum) sowie Christian Engelmann (Stadtverwaltung). Foto: Martin Fahlbusch

Der Kulturrucksack ist auch in diesem Jahr in Ochtrup vollgepackt. „Ich bekomme Jahr für Jahr viel Anerkennung von anderen Bankinstituten für die kreativen Ideen und Arbeiten hier in Ochtrup“, lobte Uta Wienefoet , die Marketing-Chefin der Volksbank Och­trup, die diese Aktion seit Jahren unterstützt.

Das hörten die am Tisch versammelten Organisatoren der Aktion höchst gern und schwärmten erst einmal von den vergangenen Kulturrucksack-Projekten mit kulturorientierten Radtouren und Fotoaktionen im Dunklen.

Die Truppe der Lichtmaler mit Steffi Herrmann und Chris Tettke lädt zu einem besonderen Workshop am 17. und 21. Juli (Montag und Freitag). Zuerst geht es mit Kameras bewaffnet, aber höchst friedlich, in den Zoo nach Nordhorn, um dann in der Villa Winkel aus den geschossenen Bildern Fotobücher anzufertigen.

Mit bewegten Bildern hält es das Team des Töpfereimuseums, denn das will ein Video unter dem Motto „Was macht eigentlich ein Töpfer?“ erstellen. Dabei wird aber nicht nur ein Film gedreht, sondern die jungen Teilnehmer arbeiten natürlich auch an der sich drehenden Töpferscheibe. Das Endprodukt wird später als Anschauungsfilm im Töpfereimuseum präsentiert. Und ein kleiner Dokumentarfilm über den Ton-Film steht auch an.

Der Außenwand des Jugendcafés Freiraum geht es ab dem 31. Juli (Montag) künstlerisch an den Kragen. Vorher werden die Entwürfe der jungen Künstler auf Leinwände gemalt, die dann das Gesamtkunstwerk ergeben.

Am 15. und 16. August (Dienstag und Mittwoch) lädt das Jugendcafé Freiraum zu einer interessanten Verbindung von Digitalmedium und Naturmaterialien ein unter dem Titel „Whats­App auf Holz“.

An den beiden Folgetagen leuchten dann dort hoffentlich nicht nur die Augen der Kinder und Jugendlichen, wenn Anna Debski zu einem Leuchtkugel-Workshop einlädt. Zusammen mit der Bücherei St. Lamberti plant das Kulturrucksack-Team am 23. und 24. August (Mittwoch/Donnerstag) den Dreh eines Stop-Motion-Trickfilms mit Playmobil- und Lego-Figuren.

Christian Engelmann von der Stadt Ochtrup freute sich über die vielen Ideen und den schon deutlich erfreulichen Anmeldestand und wies auf das Fundkunst-Projekt im Stadtpark hin, bei dem am 24. und 25. August (Donnerstag und Freitag) kreative Objekte entstehen.

Zufrieden waren alle darüber, dass es nach den Sommerferien mit einem Schwarz-Weiß-Foto- und Dunkelkammer-Kursus im September und mit einem Fotoworkshop im Oktober mit den Lichtmalern in Sachen Kulturrucksack weitergeht. Verraten sei auch schon, dass sich auch in den Herbstferien die Töpferscheiben drehen werden.

Und nach aller Kreativität wartet auch noch eine Feier: Am 10. Oktober (Dienstag) steigt für alle Teilnehmer und auch weitere Interessierte die große Kulturrucksack-Party im Ballenlager in Greven.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4991490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker