Zum Thema
Grundschulen stehen in regelmäßigem Kontakt mit Eltern

Ochtrup -

An den Grundschulen wird – noch mehr als an den weiterführenden Schulen – auf gute Kommunikation gesetzt. „Wir sind immer im Gespräch mit den Eltern, vor allem, wenn es Probleme gibt“, berichtet die stellvertretende Leiterin der Lambertischule, Brunhilde Böwering. Gerade im Grundschulbereich komme es schon mal häufiger vor, dass ein Kind bereits zum Halbjahr die Klasse wechsele. Meist geschehe dies auf Wunsch der Eltern, erklärt die Leiterin der Marienschule, Christiane Wanschers. „Wir versuchen immer, nicht nur die Zensuren zu betrachten“, beschreibt Böwering das Vorgehen. Oftmals gehe es vielmehr darum, ob ein Kind in der Lage sei, erfolgreich mitzuarbeiten. Eltern bekämen auch auf den Zeugnissen entsprechende Hinweise, wenn beispielsweise ein Förderbedarf bestehe. Diese individuelle Förderung der Kinder von Anfang an wird auch an der Von-Galen-Schule großgeschrieben. Allein schon deshalb gebe es am Tag der Zeugnisausgabe keine Überraschungen, betont Sandra Rohe.

Dienstag, 11.07.2017, 16:07 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5003581?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Wie Bäckereien mit Software weniger Überschüsse produzieren
Mit der Software von Tobias Pfaff können Bäckereien auswerten, was die Kunden in ihren Filialen kaufen wollen – und was nicht.
Nachrichten-Ticker