Gesprächsrunde
Kindererziehung multikulti

Ochtrup -

Um die Kindererziehung in verschiedenen Kulturen geht es bei einem Gesprächsabend im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur Interkulturellen Woche.

Samstag, 23.09.2017, 15:09 Uhr

Die Erziehung von Kindern steht im Fokus des Gesprächsabends.
Die Erziehung von Kindern steht im Fokus des Gesprächsabends. Foto: Frank Leonhardt

Kindererziehung ist nicht nur oft ein familiäres, sondern nicht selten auch ein gesellschaftliches Minenfeld. Wenn es schon unterschiedliche Meinungen über Kindererziehung in Familien und Eltern-Kind-Gruppen gibt, wie sieht es dann aus, wenn Traditionen und pädagogische Ziele aus verschiedenen Kulturen aufeinander treffen?

Um diese und ähnliche Fragen geht es bei einem Gesprächsabend im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur Interkulturellen Woche am Donnerstag (28. September) um 19.30 Uhr im Forum der Bücherei St. Lamberti.

Mit von der Partie ist Hind Alseed Almohammad, achtfache Mutter aus Syrien, deren erwachsene Kinder in Syrien aufgewachsen sind und deren jüngere Kinder jetzt in Ochtrup zur Schule gehen. An ihrer Seite ihre drittälteste Tochter Nirmin Almallah. Ebenfalls zur Gesprächsrunde zählt die Palästinenserin Kefah Sawalha, die seit rund 25 Jahren in Deutschland lebt, Erfahrungen in der Erziehungsberatung hat und im Clearinghaus der Evangelischen Jugendhilfe für unbegleitete jugendliche Flüchtlinge arbeitet. Die Runde wird komplettiert von Brigitte Feldevert, Leiterin der Kindertageseinrichtung St. Lamberti. Die Kita wird von Kindern aus vielen verschiedenen Nationen besucht.

„Sie alle werden über ihre Erfahrungen, Probleme und Lösungsmöglichkeiten in der interkulturellen Erziehung berichten und anschließend Fragen der Zuhörer beantworten“, heißt es in einer Ankündigung. Anmeldungen sind nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5171601?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Die Römer sind auf dem Vormarsch
Angriff!Grimmig gucken können die Freizeit-Legionäre Ralf Koritko, Carsten Kraft und Niels-Benjamin Hahn (v.l.) schon. Wilfried Gerharz Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker