Konzert der Musikschule
Bunt wie das Herbstlaub

Ochtrup -

In Ochtrups guter Stube haben sich jetzt Schüler und Dozenten des Musikschulzweckverbandes zum gemeinsamen Herbstkonzert getroffen.

Dienstag, 17.10.2017, 18:10 Uhr

Schüler-Lehrer-Duett: Peter Kersting (l.) und Dario Gawlick an der Gitarre.
Schüler-Lehrer-Duett: Peter Kersting (l.) und Dario Gawlick an der Gitarre. Foto: Ansgar Nitsche

„Gemütlicher hätte es im Wohnzimmer der Villa Winkel kaum sein können“, heißt es in einem Pressebericht: An den Wänden waren Bilder aus vergangenen Tagen zu bewundern, das Licht leuchtete gedämpft mit farbigen Akzenten.

Die lockere Bestuhlung ließ die Grenzen zwischen vortragenden Musikschülern und dem Publikum beinahe verschwinden. „Eben keine typische Bühnensituation, sondern ein Wohnzimmerkonzert“, betonte Musikschulleiter Andreas Hermjakob bei seiner kurzen Begrüßung, um dann an den Verbandsvorsteher Kai Hutzenlaub zu übergeben.

Dieser würdigte das stilvolle Ambiente und hob die Bedeutung der Musikschule und einer musikalischen Ausbildung im Zweckverband hervor. Weiter führte Hutzenlaub aus, dass das Programm „ebenso bunt wie das Herbstlaub im angrenzenden Stadtpark“ sei und wünschte den Schülern trotz Lampenfiebers gutes Gelingen.

Die Beiträge des kurzweiligen Programms waren nach Instrumentengruppen gegliedert. Es eröffnete An Nguyen mit der bekannten Melodie des „Türkischer Marsch“ von Mozart am Flügel. Stina Krey schloss sich an und spielte das Lied „The Way It Is“ von Bruce Hornsby mit zauberhafter Leichtigkeit. Den Gesang steuerte ihre Cousine Helena Krey bei.

Es folgte ein Schüler-Lehrer-Duett mit zwei Gitarren. Dario Gawlick spielte zunächst ein virtuoses Solo – Capricho Arabe von Francesco Tárrega – und dann, im Duo mit Dozent Peter Kersting, Verano Porteno von Astor Piazzolla.

Souverän präsentierten sich Jakob Philipps und Lotta Brüning am Saxofon. Fünf eingängige Melodien mit jazziger Leichtigkeit und Begleitung durch ein Playback ließen den ein oder anderen Zuhörer mitswingen. Spontan stieg Dozent Ansgar Nitsche mit seinem Saxofon ein und forderte seinen Schüler zur Improvisation heraus.

Nach einer kurzen Moderation durch die Dozentin Charlotte Winkelhorst übernahmen die Damen der Gesangsabteilung und präsentierten Musicalballaden aus „Evita“, „Mozart – das Musical“ und „Cats“. Dabei brillierten die Stimmen von Felicias zu Rhein, Lena Class und Sandra Strukamp zur Klavierbegleitung von Thomas Lischik. Langanhaltenden Applaus gab es nach den Pop-Duetten von Elisa Stade und Lea Garmann. „All Of Me“ und „When We Were Young“ präsentierten die beiden mit Hingabe und überzeugender Körpersprache, dass selbst die langsam unruhig werdenden Kinder gespannt in den Bann der Sängerinnen und der Klavierbegleitung durch Dozentin Andrea Stuckenholz gezogen wurden.

Den klassischen Abschluss dieses bunten Straußes an Melodien bildeten ein Querflötenduo und das Hornquartett. Emilia Enning und Dozent Christoph Bumm-Dawin spielten die Komposition für zwei Violinen „Duetto G-Dur“ von Carl Philipp Emanuel Bach, aber eben auf zwei Querflöten.

Die runden und weichen Klänge des Hornquartetts unter der Leitung von Lehrer Horst Rapp mit Thea Strecke, Jan Niehues und Bernadette Reszel verabschiedeten das Publikum in einen spätsommerlichen Sonntagabend mit den passenden Stücken „Der Lindenbaum“ von Franz Schubert, „Bunt sind schon die Wälder“ von Johann Friedrich Reichardt und dem schwungvollen „Aquarela do Brasil“ von Ary Barroso.

Etwa 60 Zuhörer durften ein gelungenes Herbstkonzert mit überzeugenden Beiträgen genießen und stolze Eltern gratulierten ihren Kindern zu einer bravourösen Leistung. Hermjakob und Hutzenlaub bedankten sich ausdrücklich bei allen Beteiligten, beinahe passend mit einer Sonnenblume für jeden der jungen Musikerinnen und Musiker.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5229513?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker