Bundespolizei ermittelt Verursacher
Kinder legten Platten auf Gleise

Ochtrup/Gronau/Münster -

Zwei Kinder sind für die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Gronau und Ochtrup am 18. November verantwortlich. Das ermittelte jetzt die Bundespolizei.

Freitag, 01.12.2017, 12:12 Uhr

Symbolbild 
Symbolbild  Foto: Bundespolizei

Am 18. November ging aufgrund eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Gronau und Ochtrup für mehr als zwei Stunden gar nichts mehr (wir berichteten). Damals hatte ein in Richtung Münster fahrender Zug auf offener Strecke stoppen müssen, weil Betonplatten die Gleise blockierten. Der Zug überfuhr diese Platten und wurde dadurch beschädigt. Die rund 100 Reisenden blieben unverletzt. Der Zug konnte noch bis in den Bahnhof Ochtrup fahren, musste dort aber außer Betrieb genommen werden. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, hat sie nun die Täter ermittelt.

Bereits vor Ort hatten die Beamten in der Nähe der Gleise zwei Mountainbikes sichergestellt. Laut Polizeibericht gaben zudem Fahrgäste an, kurz vor dem heftigen Aufprall zwei Kinder oder Jugendliche weglaufen gesehen zu haben. Wie die Polizei mitteilte, meldeten am nächsten Tag zwei elf- und zwölfjährige Kinder auf der Polizeiwache Ochtrup ihre Mountainbikes als gestohlen. Es habe sich dabei um die sichergestellten Räder gehandelt. Nach einer Befragung gaben die Kinder schließlich zu, das Hindernis auf den Gleisen aufgebaut zu haben. Vor Schreck ob des lauten Knalls beim Zusammenprall mit dem Zug hatten sie die Flucht ergriffen. Sie gaben auch zu, eine Woche zuvor an gleicher Stelle Schottersteine auf die Gleise gelegt zu haben. Die Sachschadenshöhe für ihre Aktion am 18. November liegt im vierstelligen Bereich.

Zum Thema

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass solche Taten extrem gefährlich sind – sowohl für die Täter als auch für die Fahrgäste. Abgesehen von der Einleitung eines Strafverfahrens wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, entstehen durch die Instandsetzung und die Streckensperrungen sowie die Verspätungen oder Zugausfälle hohe Kosten.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5325548?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
690 Wohnungen am Wasser
Das Modell für die geplante Bebauung am Hafen auf dem ehemaligen Osmo-Gelände: Unten im Bild das Hafenbecken.
Nachrichten-Ticker