Neues Fahrzeug für den Bürgerbusverein
2000 statt 280 000 Kilometer

Ochtrup -

Nagelneu ist es, das neue Fahrzeug des Bürgerbusvereins. Am Montagmorgen wurde es auf dem Lambertikirchplatz offiziell eingeweiht.

Dienstag, 17.07.2018, 13:02 Uhr

Neuer Bus voller Fahrer: Der Bürgerbusverein weihte am Montagmorgen sein neues Fahrzeug ein. Pfarrerin Imke Philipps (2.v.r.) und Pastor Bernd Haane (l.) stellten die künftigen Fahrten sowie Fahrer und Fahrgäste unter Gottes Segen.
Neuer Bus voller Fahrer: Der Bürgerbusverein weihte am Montagmorgen sein neues Fahrzeug ein. Pfarrerin Imke Philipps (2.v.r.) und Pastor Bernd Haane (l.) stellten die künftigen Fahrten sowie Fahrer und Fahrgäste unter Gottes Segen. Foto: Anne Steven

50 000 Euro hat der Mercedes Sprinter gekostet. 35 000 Euro sponserte das Land. Hinzu kamen der Erlös des alten Fahrzeugs – immerhin circa 9000 Euro – sowie ein Zuschuss der Stadt Ochtrup.

„Dieses Modell wird von fast allen Bürgerbusvereinen bevorzug“, begründet Paul Janocha vom Verein die Wahl der Marke. Das Fahrzeug kann bis zu acht Personen aufnehmen – inklusive Rollatoren oder Kinderwagen – und wurde eigens nach den Wünschen des Bürgerbusvereins Ochtrup eingerichtet. Rollstuhlfahrer können nur mitgenommen werden, wenn ihr Gefährt zusammenklappbar ist und sie noch selbstständig in den Bus steigen können, erklärt Hans Wetter. Es gebe im Fahrzeug keinen Rollstuhlstellplatz. Doch diese Touren würden ohnehin von anderen Fahrdiensten wie dem DRK, dem MHD oder von Taxiunternehmen übernommen.

Der alte Bus wurde, wie gesagt, verkauft. Das Fahrzeug war gute acht Jahre alt. „Nach dieser Zeit fangen die Reparaturen an“, weiß Hans Wetter aus Erfahrung. Zudem biete das Land Nordrhein-Westfalen nach dieser Fahrzeit eine erneute Förderung an, die sich der Verein natürlich nicht entgehen lassen wollte. Statt 280 000 Kilometern stehen somit nur 2000 Kilometer auf der Uhr des Sprinters, der seit gut einer Woche im Einsatz ist.

Damit alle Fahrgäste und auch die etwa 30 Fahrer des Bürgerbusvereins sicher unterwegs sind, stellten sie ihr Engagement unter Gottes Segen und ließen den neuen Bürgerbus von Pfarrerin Imke Philipps und Pastor Bernd Haane segnen. Nach dieser kleinen Andacht im Schatten der Lambertikirche stießen die Beteiligten noch gemeinsam auf das neue Fahrzeug an.

 

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5911917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Pommes für eine Grippe-Impfung
Die Grippe-Impfsaison hat begonnen. Münsters Krankenhäuser hoffen, dass sich auch möglichst viele ihrer Mitarbeiter impfen lassen.
Nachrichten-Ticker