Vorübergehende Regelung am Freibad
Einbahnstraße nach Parkchaos

Ochtrup -

Nein, nicht noch eine Baustelle in Och­trup: Die Durchfahrt-verboten-Schilder am Berg, die gestern so manchen Autofahrer stutzen ließen, haben mit dem aktuell großen Besucherandrang auf das Freibad zu tun.

Freitag, 27.07.2018, 05:00 Uhr

Durchfahrt verboten: Hier geht es zurzeit nicht mehr bergauf, sondern nur noch bergab.
Durchfahrt verboten: Hier geht es zurzeit nicht mehr bergauf, sondern nur noch bergab. Foto: Anne Spill

„In Absprache mit den Stadtwerken haben wir uns entschlossen, vorübergehend eine Einbahnstraße einzurichten“, erläuterte die Erste Beigeordnete Birgit Stening auf Nachfrage unserer Zeitung.

Der Teil von der Jahn­straße direkt am Freibad bis hinunter zur Rüenberger Straße ist derzeit nur in eine Richtung befahrbar – und zwar bergab. Auch geparkt werden darf entsprechend nur noch auf einer Fahrbahnseite.

In den vergangenen, heißen Sommertagen sei auf dem Berg ein regelrechtes Verkehrschaos entstanden, erläuterte Stening den Hintergrund. Autofahrer hätten ihre Wagen auf beiden Seiten der Straße abgestellt. Sich entgegenkommende Fahrzeuge konnten nicht mehr passieren – der Weg war verstopft. Auch für Rettungsfahrzeuge sei die Zufahrt nicht gewährleistet gewesen, betont Stening.

Die Einbahnstraßenregelung soll Abhilfe leisten. Das Einhalten werde kontrolliert, betont Manfred Wiggenhorn vom Ordnungsamt. „Wer sein Auto entgegen der Fahrtrichtung geparkt hat, der hat offensichtlich das Verbotsschild missachtet und ist falsch herum in die Straße gefahren.“ Hierfür gebe es ein „Knöllchen“, so Wiggenhorn.

Die Turmstraße ist weiterhin in beide Richtungen befahrbar.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5934337?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Nachrichten-Ticker