Kurierdienste
Wie vor 15 Jahren zu Weihnachten

Ochtrup -

Täglich flitzen verschiedene Kurierdienste über die Straßen des Landes – und haben offenbar gut zu tun. Einer davon ist der Gotthardt-Kurier. Wir sprachen mit Firmeninhaber Stephan Wigger über seine Arbeit im Allgemeinen und über das Aufkommen zur Urlaubszeit im Besonderen. Von einem echten Sommerloch ist da nämlich keine Spur.

Mittwoch, 01.08.2018, 05:00 Uhr

Wolfgang Bründermann (l.) und Stephan Wigger vom Gotthardt Kurier.
Wolfgang Bründermann (l.) und Stephan Wigger vom Gotthardt Kurier. Foto: Irmgard Tappe

Der Transportdienstleister mit Sitz in Horstmar ist münsterlandweit für Geschäftskunden im Einsatz. Auftraggeber, so Wigger, seien größere Unternehmen, Institutionen, Krankenversicherungen und Geldinstitute. Ein führender deutscher Postdienstleister zähle ebenfalls zu den Partnern. „Wir übernehmen Dienstleistungen, die über das normale Transportwesen hinausgehen, fahren zu den Firmenkunden und unterstützen unseren Auftraggeber bezüglich der flexiblen Kundenwünsche in vielen Dingen“, erläutert Stephan Wigger einige Details.

Momentan sei das Aufkommen der Sendungen zwar geringer als zum Beispiel während der Vorweihnachtszeit. Aber an Arbeit mangele es den Mitarbeitern trotzdem nicht. Das vielzitierte Sommerloch schrumpft nach Aussagen des Kurierdienstinhabers von Jahr zu Jahr. Während der Sommermonate würden mittlerweile ähnlich viele Pakete verschickt wie vor etwa 15 Jahren zur Vorweihnachtszeit. Gleichzeitig sei aber auch das weihnachtliche Paketaufkommen kontinuierlich angestiegen. Somit habe das Sommerloch ein anderes Volumen bekommen. Das hat auch Kurierfahrer Wolfgang Bründermann festgestellt. Der Ochtruper fährt seine Einsätze im Bereich Ochtrup/Gronau.

„Der Paketversand“, bemerkt Stephan Wigger, „hat deutschlandweit zu jeder Jahreszeit zugenommen und wächst in allen Bereichen weiter. Das bekommen auch kleinere Unternehmen wie wir zu spüren.“ Der Inhaber des Gotthardt-Kuriers vermutet, dass das steigende Online-Geschäft ein Grund für diesen Wandel ist. Immer mehr Leute – vor allen Dingen die jüngere Generation – entscheiden sich für den Einkauf per Internet. Tendenz steigend. Davon profitiert natürlich auch die Kurierdienst-Branche.

Auf diese veränderte Situation habe man sich eingestellt und nach und nach größere Fahrzeuge angeschafft, berichtet Stephan Wigger weiter.

Vor einigen Jahren hat er den Gotthardt-Kurierdienst vom Firmengründer Reinhold Gotthardt übernommen. Insgesamt sind die Mitarbeiter mit 18 Fahrzeugen münsterlandweit für die verschiedenen Auftraggeber unterwegs.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5944790?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Systemwechsel positiv angelaufen
Die Ausländerbehörde setzt seit Anfang der Woche verstärkt auf Terminsprechzeiten.
Nachrichten-Ticker