Fest der Kulturen
Vorbeikommen und mitmachen

Ochtrup -

Am 23. September (Sonntag) findet im Jugendcafé Freiraum die Neuauflage des „Fests der Kulturen“ statt. Etwa 20 verschiedene Organisationen, Initiativen, Vereine und Verbände aus Ochtrup und Umgebung sind daran beteiligt. Sie kamen jüngst zu einem Treffen zusammen und geben nun schon einen groben Überblick über die geplanten Aktionen.

Dienstag, 28.08.2018, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 28.08.2018, 06:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 28.08.2018, 18:00 Uhr
Viele Institutionen, Organisationen, Initiativen, Vereine und Verbände beteiligen sich am diesjährigen Fest der Kulturen. Im vergangenen Jahr war die Veranstaltung ein großer Erfolg – 600 Gäste nutzten laut Julia Geringer das offene Angebot.
Viele Institutionen, Organisationen, Initiativen, Vereine und Verbände beteiligen sich am diesjährigen Fest der Kulturen. Im vergangenen Jahr war die Veranstaltung ein großer Erfolg – 600 Gäste nutzten laut Julia Geringer das offene Angebot. Foto: Anne Spill

Es ist eine große und bunte Runde, die sich an diesem Nachmittag im Jugendcafé Freiraum eingefunden hat: Gut 20 Vertreter von verschiedenen Organisationen, Initiativen, Vereinen und Verbänden aus Ochtrup und Umgebung stecken die Köpfe zusammen, um Organisatorisches zu besprechen. Sie alle wollen sich nämlich an der Neuauflage des Festes der Kulturen beteiligen, das am 23. September (Sonntag) um 13 Uhr startet – und zwar an Ort und Stelle, also im Freiraum, und drum herum.

Im vergangenen Jahr fand der Aktionstag im Juli rund um die Pestalozzischule statt – und war ein voller Erfolg, findet Julia Geringer : „Ich war persönlich sehr überrascht, wie gut das Fest besucht war und wie positiv die Rückmeldungen ausfielen“, sagt die städtische Koordinatorin von Flüchtlingsarbeit und Ehrenamt. Eine gute Basis für eine Fortsetzung also.

Die jedoch findet dieses Mal nicht im Hochsommer, sondern erst im Herbst statt. Denn das Fest soll – passenderweise – den Auftakt zur Interkulturellen Woche bilden, die bundesweit für Ende September angesetzt ist. Das Motto lautet „Vielfalt verbindet“, und wie schon im vergangenen Jahr ist das Angebot offen. Wer Lust hat, kommt vorbei, schaut sich an, was für ein vielseitiges Programm der Arbeitskreis „Integration in Ochtrup“ auf die Beine gestellt hat, und nutzt die Gelegenheit, mit Menschen aus verschiedenen Kulturen ins Gespräch zu kommen. Neben Livemusik, Theater, Comedy und kulinarischen Spezialitäten erwarten die Besucher Mitmachaktionen für Kinder genauso wie für Erwachsene. Diese Angebote werden – nach der Begrüßung durch Bürgermeister Kai Hutzenlaub – im Jugendcafé Freiraum beziehungsweise im Georgsheim sowie in der Marienkirche zu finden sein:

► Traditionelle Köstlichkeiten bereitet der libanesische Kultur- und Bildungsverein zu.

► Orientalische Getränke gibt es am Stand „Tee(t)räume“.

► Chris Tettke und die Fotogruppe „3Pictures“ laden zu einer Foto-Mitmach-Aktion an, deren Ergebnis ein gemeinsames Bild von Menschen unterschiedlicher Herkunft sein soll.

► Die Freiwillige Feuerwehr führt ihre Technik vor und gibt Informationen zur Brandschutzaufklärung.

► Die Künstlerinitiative „Heimat X“ präsentiert Werke einer Sammelausstellung. Zudem werden „Live-Bilder“ zu Geschichten gemalt, die Besucher erzählen. Gezeigt wird um 17 Uhr – als Abschluss des Tages – zudem ein Theaterstück mit internationalen Regisseuren und Darstellern. An der Szenen-Collage haben Ochtruper Kinder und Jugendliche im Rahmen einer Ferienspaßaktion gearbeitet.

► Der Stand-up-Comedian Amjad Abu-Hamid aus Ochtrup tritt auf.

► Mitarbeiter des Jugendcafés Freiraum informieren über die Jugendarbeit in Ochtrup, sorgen für süße Naschereien und „bringen Atmosphäre ins Café“ (Leiter Jörg Eßlage).

► Mit einem Quiz wollen der Jugendmigrationsdienst und die Jugendgruppe der evangelischen Jugendhilfe Münsterland zum Nachdenken anregen. Außerdem können Besucher ihre Hände mit Henna-Tattoos schmücken lassen.

► Die evangelische Kirchengemeinde und das Internationale Frauencafé laden unter dem Motto „Was weißt du von mir?“ zu Gesprächen im Kirchturm von St. Marien ein.

► Der Leineweberverein präsentiert Trachten und möchte mit den Besuchern verschiedene bunte Sachen tauschen.

► Der Verein „Miteinander Ochtrup“ stellt mit den kleineren Besuchern Ansteck-Buttons her und baut eine Bewegungslandschaft auf.

► Mitglieder von „Haus Gabriel“ bieten Schnupper-Trommel-Workshops an.

► Die kfd St. Lambertus und das Sozialbüro „Offenes Ohr“ stellen sich vor und bieten Kuchen an.

► Jugendliche der Wohngruppen von Terra Nova laden zum Fußballspielen im „Menschenkicker“ ein.

► Am Stand des Töpfereimuseums können große und kleine Besucher mit Ton werkeln.

► Stadtarchivarin Karin Schlesiger führt als Moderatorin die Handlungsstränge zusammen.

► Für Musik sorgen die Big Band „The Sophisticated Ladies and Gents“ des Gymnasiums, das „syrische Duo“, der Chor „SingOut“ und der Christliche Posaunenchor.

Viele neue Ideen hat der Arbeitskreis also gesammelt. „Es ist nicht immer ganz leicht, alles zusammenzubringen“, weiß Julia Geringer, die bei der Organisation auch auf die Unterstützung der VWO zählen kann. Der Kontakt der Beteiligten untereinander sei aber „sehr gut und unkompliziert“. Und so ist sich die städtische Mitarbeiter schon jetzt sicher: „Es wird an diesem Tag ganz bestimmt nicht langweilig.“

 

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6005223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Pferde in Borken verendet - möglicherweise vergiftet
Polizei sucht Zeugen: Pferde in Borken verendet - möglicherweise vergiftet
Nachrichten-Ticker