„Hole-Hit-Turnier“ der Caritaswerkstätten
Gekonnt mit kleinen Reissäckchen werfen

Ochtrup -

Wer trifft das Loch im Brett mit seinem Reissäckchen am häufigsten? Wer hat das passende Gespür für Gewicht und Entfernung? 56 inklusive Mannschaften gingen mit 112 Teilnehmern in den Caritaswerkstätten Langenhorst in Ochtrup beim „Hole-Hit-Turnier“ an den Start.

Donnerstag, 11.10.2018, 19:00 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 11.10.2018, 19:00 Uhr
Die Gewinner des „Hole-Hit-Turniers: (v.l.n.r.) Annette Große Vestert und Marco Pomplun (3. Platz), Carina Möllenkotte und Ralf Stockhorst (1. Platz) sowie Lena Reimann und Ardita Krasniqi (2. Platz)
Die Gewinner des „Hole-Hit-Turniers: (v.l.n.r.) Annette Große Vestert und Marco Pomplun (3. Platz), Carina Möllenkotte und Ralf Stockhorst (1. Platz) sowie Lena Reimann und Ardita Krasniqi (2. Platz) Foto: Eißing

Das Spiel ist ganz einfach erklärt: Mehrere Teilnehmer werfen abwechselnd kleine verschiedenfarbige Säckchen auf eine schräg aufgestellte Zielscheiben-Plattform aus Sperrholz, teilen die Veranstalter mit. Dabei zählen Säckchen, die auf der Plattform liegen bleiben, als ein Treffer. Drei Punkte gibt es für einen direkten Wurf in das Loch.

Praktikanten und Freiwillige, die in der Caritaswerkstatt ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder ihren Bundesfreiwilligen Dienst (BFD) absolvieren, bereiteten das Turnier vor und führten durch das Spiel. Beschäftigte mit Behinderung und Gruppenleiter gingen jeweils immer gemeinsam an den Start. Alle erfolgreichen Teilnehmer freuten sich über einen Pokal und einen Gutschein des Fördervereins der Caritaswerkstatt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115853?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Eltern zwischen Angst und Hysterie
Noch ist keinem Kind wirklich etwas passiert – dennoch sind die Eltern in den Schul- und Kita-Bezirken, in denen Jungen und Mädchen von Fremden angesprochen wurden, in großer Sorge.
Nachrichten-Ticker