Schützenverein Niederesch
Mitglieder votieren für das Bergschießen

Ochtrup -

Vorstandswahlen und eine wichtige Entscheidung über den Standort für das Vogelschießen standen jetzt auf der Agenda der Mitgliederversammlung des Schützenvereins Niederesch.

Dienstag, 06.11.2018, 20:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 06.11.2018, 20:00 Uhr
Zum ersten Mal seit 50 Jahren hielt der Verein 2018 das Vogelschießen wieder im Wäldchen am Bergfreibad ab.
Zum ersten Mal seit 50 Jahren hielt der Verein 2018 das Vogelschießen wieder im Wäldchen am Bergfreibad ab. Foto: Norbert Hoppe

Kontinuität an der Spitze: Bei der Versammlung des Schützenvereins Niederesch in der Gaststätte Bätenvoss stand nun eine Hälfte der Vorstandsämter zur Disposition. Bis auf ein Mitglied wurden jedoch alle wiedergewählt, heißt es in einer Pressemitteilung der Schützen. Dirk Holtmannspötter hatte aus privaten Gründen nicht erneut kandidiert. Nils Lagedroste wird das Amt des Bezirkskassierers für ihn übernehmen.

Nachdem diese turnusmäßigen Wahlen durchgeführt waren, stand eine für alle wichtige Entscheidung auf der Tagesordnung: Wird weiterhin auf dem Berg geschossen oder nicht? Der erste Vorsitzende Ralf Hippe befragte die Versammlung nach dem allgemeinen Stimmungsbild. „Es wurden viele Argumente für, aber auch gegen das Bergschießen genannt“, schreibt der Verein in seinem Pressebericht. „Es blieb aber immer sachlich.“ Nachdem alle Argumente vorgetragen waren, ging es zur Abstimmung. Mit sehr großer Mehrheit – bei wenigen Enthaltungen und noch weniger Gegenstimmen – votierten die Mitglieder für das Schießen auf dem Berg. Der Schützenverein wird dort also auch weiterhin seine Könige und Kaiser ausschießen.

Nach einer kleinen Pause berichtete der Vereinsvorsitzende Ralf Hippe noch über den Planungsstand für das Sommerfest 2019 und das Schützenfest 2020. Ferner wurde unter dem Punkt Verschiedenes unter anderem der neue KCN-Präsident Danny Hoelzke vorgestellt und über 14 Neuaufnahmen seit der letzten Versammlung informiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6171193?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker