VHS unterrichtete im Vorjahr 5752 Stunden
Integrationsstunden fallen weg

Ochtrup -

Gut aufgestellt für das kommende Jahr ist die Volkshochschule (VHS) der Kommunen Ochtrup, Metelen, Wettringen und Neuenkirchen. In der Verbandsversammlung unter der Leitung des Wettringer Bürgermeisters Berthold Bültgerds als Verbandsvorsitzendem beschlossen die Vertreter der Kommunen am Donnerstag in der Villa Winkel jeweils einstimmig sowohl die Haushaltssatzung 2018 wie auch den Finanzplan 2019.

Samstag, 10.11.2018, 15:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 10.11.2018, 15:00 Uhr
Sie vertreten die Kommunen und die VHS (v.l.): Bürgermeister Berthold Bültgerds (Wettringen), Bürgermeister Franz Möllering (Neuenkirchen), VHS-Verwaltungsleiterin Dorothee Leußing, pädagogische Mitarbeiterin Simone Kemler, VHS-Leiter Bernd Klävers sowie die Bürgermeister Kai Hutzenlaub (Ochtrup) und Gregor Krabbe (Metelen).
Sie vertreten die Kommunen und die VHS (v.l.): Bürgermeister Berthold Bültgerds (Wettringen), Bürgermeister Franz Möllering (Neuenkirchen), VHS-Verwaltungsleiterin Dorothee Leußing, pädagogische Mitarbeiterin Simone Kemler, VHS-Leiter Bernd Klävers sowie die Bürgermeister Kai Hutzenlaub (Ochtrup) und Gregor Krabbe (Metelen). Foto: Norbert Hoppe

Der Bericht von VHS-Leiter Klävers, für den es vor seinem Eintritt in den Ruhestand zum 1. März die letzte Verbandsversammlung war, wies für das vergangene Jahr ein Unterrichtsvolumen von 5752 Stunden aus. Dabei decke die VHS die Bereiche Politik-Gesellschaft-Umwelt, Kultur und Gestalten, Gesundheit, Arbeit und Beruf und Sprachen ab, hieß es im Jahresbericht der VHS.

„Der Rückgang um etwa 1500 Unterrichtsstunden bestätigt den landesweiten Trend, weil 930 Integrationsstunden weggefallen sind“, begründete Klävers das Minus gegenüber dem Vorjahr. Zudem war es schwierig, für die Sportkurse ausreichend Dozenten zu verpflichten. Nicht zuletzt auch der geringeren Nachfrage und der Angebote anderer Bildungsträger sei der Rückgang geschuldet.

Als Konsequenz plane die VHS, das Angebot noch attraktiver zu gestalten, neue Dozenten zu verpflichten und maßgeschneiderte Bildung für die Bürger vor Ort anzubieten. „Mit der seit dem 1. August in der VHS tätigen hauptamtlichen Mitarbeiterin Simone Kemler können wir insbesondere weiterführende Sprach- und Gesundheitskurse verstärkt ins Programm aufnehmen“, freute sich Klävers über die neue Kollegin. In der Planung für 2019 seien insgesamt 5700 Unterrichtsstunden, von denen etwa 700 im Bereich Integration geleistet werden, so die Auskunft in der Versammlung.

Von besonderem Interesse für die Zweckverbandsversammlung waren die Eckdaten des Finanzplans für das kommende Jahr. In den Einnahmen und Ausgaben schließt der Haushaltsplan 2019 mit 653 000 Euro ab. Die Verbandsumlage betrage fast 200 000 Euro, informierte Verwaltungsleiterin Dorothee Leußing. Verteilt auf die Kommunen betrage die Umlage für Ochtrup 102 000 Euro, für Neuenkirchen fast 38 000 Euro, für Wettringen 35 000 Euro und für Metelen knapp 25 000 Euro, insgesamt eine Steigerung von 9,75 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die einstimmige Verabschiedung bedeute auch eine Wertschätzung der Arbeit der VHS in den vier Kommunen, hieß es aus der Versammlung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6178731?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Bombenfund: Albersloher Weg seit 17.30 Uhr voll gesperrt
Seit 17.30 Uhr ist der Albersloher Weg voll gesperrt.
Nachrichten-Ticker