Ochtrup
Stühlerücken im Vorstand des Damenschützenvereins

Ochtrup -

Stühlerücken im Vorstand des Damenschützenvereins. Einige langjährige Mitglieder verabschiedeten sich, dafür rückten neue Gesichter nach.

Mittwoch, 21.11.2018, 05:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.11.2018, 05:00 Uhr
Das Bild zeigt die beiden scheidenden Vorstandsmitglieder (vorne v.l.) Lisa Hewing und Carla Kleine-Katthöfer sowie das aktuelle Gremium mit (zweite Reihe v.l.) Theresa Bender, Nina Stelzl, Iris Eschhues und Jessica Hümke sowie (hinten v.l.) Mareike Wiechmann, Silke Rauße, Judith Bender, Anna-Lena Morien, Dorothe Tümler, Iris Förster, Sabrina Thiele und Carina Alte-Epping.
Das Bild zeigt die beiden scheidenden Vorstandsmitglieder (vorne v.l.) Lisa Hewing und Carla Kleine-Katthöfer sowie das aktuelle Gremium mit (zweite Reihe v.l.) Theresa Bender, Nina Stelzl, Iris Eschhues und Jessica Hümke sowie (hinten v.l.) Mareike Wiechmann, Silke Rauße, Judith Bender, Anna-Lena Morien, Dorothe Tümler, Iris Förster, Sabrina Thiele und Carina Alte-Epping. Foto: Stefanie Epker

Im Vorstand des Damenschützenvereins gab es jüngst einige Bewegung. Nach vielen Jahren gemeinsamer Arbeit verabschiedete der Verein jetzt seine stellvertretende Vorsitzende Lisa Hewing, die zweite Kassiererin Carla Kleine-Katthöfer sowie die zweite Schriftführerin Linda Hewing. Vorsitzende Judith Bender lobte in einem Pressebericht des Vereins „das große Engagement der scheidenden Mitglieder“, deren Nachfolge bereits geregelt ist. Bender wird künftig von Anna-Lena Morien unterstützt. Carina Alte-Epping übernahm den Posten der zweiten Kassiererin, Jessica Hümke wurde als Webmasterin neu in den Vorstand gewählt. Oberst Ann-Kathrin Förster zeigt sich im Vorstand ebenfalls aktiv und wird künftig die Tätigkeiten einer zweiten Schriftführerin übernehmen. Der Verein hat im Vorstand mit dem Eventmanager einen neuen Posten geschaffen. Diesen wird Iris Eschhues übernehmen. Geplant seien dabei untere anderem „einige neue Ideen zum Thema Nachwuchs“, schreibt der Verein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6205374?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Eltern zwischen Angst und Hysterie
Noch ist keinem Kind wirklich etwas passiert – dennoch sind die Eltern in den Schul- und Kita-Bezirken, in denen Jungen und Mädchen von Fremden angesprochen wurden, in großer Sorge.
Nachrichten-Ticker